Wildegg
Vögel der Voliere auf Wildegg können weiter zwitschern

Der Verein, der die Trägerschaft für die die Volière auf dem Schloss Wildegg übernehmen will, kommt seiner Gründung einen grossen Schritt näher. Eine Informationsveranstaltung fand grossen Anklang.

Marianne Wydler
Merken
Drucken
Teilen
Die Voliere auf Schloss Wildegg soll geschlossen werden
11 Bilder
Peter Heuberger (hier mit Nymphensittich Joggeli) verliert mit der Voliere seinen Lebensinhalt. Bild: Toni Widmer
Voliere auf Schloss Wildegg
Voliere auf Schloss Wildegg
Voliere auf Schloss Wildegg
Voliere auf Schloss Wildegg
Voliere auf Schloss Wildegg
Voliere auf Schloss Wildegg
Voliere auf Schloss Wildegg
Voliere auf Schloss Wildegg
Voliere auf Schloss Wildegg

Die Voliere auf Schloss Wildegg soll geschlossen werden

AZ

Vertreter der Petitionäre, die sich für den Erhalt der Voliere auf Schloss Wildegg einsetzten, informierten gestern Abend über das Projekt Voliere. Mit dem Anlass im Gemeindehaus sind sie der Vereinsgründung einen grossen Schritt näher gekommen.

Am Schluss der Veranstaltung zeigte sich der zuständige Tierarzt Peter Sandmeier jedenfalls zuversichtlich, dass für die Voliere eine lokale Trägerschaft gefunden werden könne. Die Petitionäre wollten mit dem Informationsabend all jene ansprechen, die bereit seien, den Weiterbestand der Voliere auf Schloss Wildegg zu unterstützen.

Viele hinterlassen Adresse

Gegen 50 Leute fanden sich im Gemeindehaus ein. Viele davon hinterliessen bei den Veranstaltern ihre Adresse sowie einen Geldbetrag und signalisierten damit Interesse, dem zu bildenden Verein beizutreten. Die Vertreter der Petitionäre schauen sich aber auch nach Leuten für die Mitarbeit im Vorstand um.

Nachdem die Voliere auf Schloss Wildegg die Forderungen des Tierschutzes nicht mehr erfüllen konnte, entschied der Stiftungsrat der Schlossdomäne Wildegg, die Voliere Ende März 2011 zu schliessen. Die Petitionäre konnten weit über 1300 Unterschriften für den Erhalt der Voliere sammeln. Die Stiftung Schlossdomäne Wildegg investiert 180000 Franken in die Sanierung der Voliere, sofern deren Betrieb durch eine lokale Trägerschaft auf mindestens fünf Jahre sichergestellt wird.