Lenzburg / Wien
Tod nach Verurteilung: Roland Padrutt in Wien verstorben

Der im Mai 2014 wegen diverser Vermögensdelikte zu vier Jahren Gefängnis verurteilte Roland Padrutt ist am Montag in Wien verstorben. Dies bestätigt Wilhelm Boner, sein amtlicher Verteidiger beim Prozess vor Bezirksgericht Lenzburg, auf Anfrage.

Drucken
Die Villa Malaga in Lenzburg: Hier hatte Roland Padrutt seine Kanzlei. (Archiv)

Die Villa Malaga in Lenzburg: Hier hatte Roland Padrutt seine Kanzlei. (Archiv)

Emanuel Per Freudiger

«Dies wurde mir am Dienstag aus gut informierten Kreisen seiner engsten Familie mitgeteilt», sagt Boner. Über die Todesursache von Padrutt, der lange in Lenzburg als Rechtsanwalt tätig war, kann sein Verteidiger zurzeit keine Angaben machen.

Gegen das Urteil hatte Padrutt beim Obergericht Berufung eingelegt. Die verhängte Freiheitsstrafe ist deshalb nicht rechtskräftig geworden. Boner erklärt: «Nun wird das Obergericht die Strafsache Padrutt Roland wegen des Eintritts des Todes einstellen müssen, dies ohne materiellen Entscheid und somit auch ohne Verurteilung.»

Nach dem Urteil war spekuliert worden, dass ein Auslieferungsgesuch an Österreich nötig sein könnte, falls Padrutt die Haftstrafe nicht freiwillig antreten würde. Auch über seinen Gesundheitszustand gab es Spekulationen: Padrutt legte 2014 ein Arztzeugnis vor und erschien nicht vor Gericht. (fh)

Aktuelle Nachrichten