Hallwil
Tempogeladene Rasur für 295 Schafe in Hallwil

Zweimal im Jahr wird im Dorf Hallwil eine Schafschur mit drei Profi-Schafscherern durchgeführt. Andy Fuchs aus Weinfelden, Paul Jones von den Falklandinseln und Phil Jone aus Australien legen ein bewundernswertes Tempo bei ihrer Arbeit hin.

Andreas Walker (Text und Fotos)
Drucken
Die Scherer bei der Arbeit

Die Scherer bei der Arbeit

Jeweils am ersten Samstag der Monate April und Oktober wurden bisher auf dem ehemaligen Brunner-Bauernhof (Hübel 40) in Hallwil im grossen Stil Schafe geschoren. 295 Schafe kamen am 1. Oktober unter das Rasiermesser. Rund 130 davon gehören zum Brunner-Bauernhof, die anderen Tiere stammen von Bauern aus der Region.

Es ist zwar noch neblig am Morgen, aber trotzdem ein schöner warmer Herbsttag. Schon von weitem ist das Blöken der Schafe zu hören. Nach einem organisierten Tagesplan bringt ein Bauer nach dem anderen seine Schafe. Die Tiere werden entladen und stehen danach in einem Gehege zur Schur bereit. Eins nach dem anderen durchläuft die Schafscher-Station, danach kommen sie in ein anderes Gehege. Wenn eine Gruppe fertig ist, werden sie wieder verladen und abtransportiert.

Profi-Schafscherer aus aller Welt

Die drei Profi-Schafscherer Andy Fuchs aus Weinfelden TG, Paul Jones aus Sinnbesot (Falklandinseln) und Phil Jone aus Tauramanui (Australien) legen ein bewundernswertes Tempo bei ihrer Arbeit hin. Zwei, maximal drei Minuten brauchen sie, um einem Schaf das Fell wegzurasieren, welches am Schluss praktisch an einem Stück – wie ein Wollpullover – übrig bleibt. Unterdessen hat die Sonne den Nebel vertrieben und taucht die Szenerie in warmes Licht.

Die drei Schafscherer haben ihr Handwerk in jahrelangen Arbeiten trainiert und verfeinert. Sie haben auch schon in Neuseeland und Australien an den legendären Schafschur-Wettbewerben teilgenommen, die in diesen Ländern ein beliebter Publikumsmagnet sind und jeweils mit einem Volksfest verbunden werden. Auch in Hallwil ist das Schafscheren jeweils ein Ereignis, welches zahlreiche Zuschauer aus der Umgebung anlockt. Dabei kann man sich in der «Schöfeler-Beiz» bestens verpflegen – mit Getränken, Salaten und hausgemachten Grillwürsten.

Herbstzeit ist Schurzeit

In den nächsten Tagen werden die drei Männer auf weiteren Bauernhöfen Schafe scheren, solange das Wetter noch trocken ist, denn nasse Schafe können nicht geschoren werden. Zudem wird Andy Fuchs demnächst an der Olma in St. Gallen bei einer Demonstration seine Schafscher-Künste unter Beweis stellen.

In den nächsten Monaten kann die Wolle an den Schafen wieder nachwachsen.

Die nächste Schur in Hallwil findet am 7. April 2012 statt, dann nicht mehr wie bisher auf dem Hübel 40, sondern am neuen Standort Krummacher.

Aktuelle Nachrichten