Lenzburg
Tempo 30 auf der Murackerstrasse: «Ob die Autoposer-Szene sich definitiv zurückgezogen hat, wird sich erst im Sommer zeigen»

Seit November gilt auf der Murackerstrasse Tempo 30. Die Stadt sieht die Autoposer-Szene aber noch nicht besiegt.

Valérie Jost
Merken
Drucken
Teilen
Seit November 2020 gilt hier Tempo 30: die Lenzburger Murackerstrasse.

Seit November 2020 gilt hier Tempo 30: die Lenzburger Murackerstrasse.

Fritz Thut / LBA

Ganze 559 Unterschriften waren es gewesen, die die Petitionärinnen und Petitionäre im März 2019 beim Lenzburger Stadtrat eingereicht hatten. Ihr Anliegen: «Stopp Lärm und Raserei». Gemeint ist die Murackerstrasse: Ein grosser Teil der Unterschriften stammte von Anwohnenden, die sich an teils illegal aufgemotzten, schnell und laut fahrenden Autos störten.

Die Stadt hat reagiert: Seit letztem November gilt auf der Murackerstrasse Tempo 30 statt 50. Stadtrat Martin Stücheli (SVP) zieht eine positive Zwischenbilanz: «Die neue Geschwindigkeitsbegrenzung wird mehrheitlich gut eingehalten.» Dies habe die Auswertung der Regionalpolizei Lenzburg gezeigt, die dazu ein Seitenradargerät sowie eine der unter «Speedy» bekannten Geschwindigkeitsanzeigen mit lachendem oder traurigem Smiley-Gesicht anwandte.

«Die mittlere Geschwindigkeit liegt bei ungefähr 27 Kilometern pro Stunde», ergänzt Christian Brenner, Leiter der Abteilung Tiefbau und Verkehr. Und: 85 Prozent der Verkehrsteilnehmenden befahren die Strasse mit weniger als 33 Kilometern pro Stunde. Läge dieser Wert bei 36 km/h oder darüber, müssten weitere Massnahmen getroffen werden, so Brenner – beispielsweise durch eine Strassenverschmälerung oder Bodenwellen.

Mit 80 km/h durch die neue 30er-Zone

Trotz dieser guten Werte gibt es auch weiterhin Ausreisser: Mit stolzen 80 Stundenkilometern war das schnellste Auto Ende 2020 in der neuen 30er-Zone unterwegs. Gemäss Brenner beschränken sich solche Rasereien auf die Nachtzeiten. Und: «Es ist sehr schwierig, solche Personen zu erwischen, da sie die Gegend vor einem Rennen gründlich auskundschaften. So gut kann sich kein Polizist verstecken.»

Am 11. März 2019 hatte das Sammelkomitee seine Petition dem Stadtrat übergeben.

Am 11. März 2019 hatte das Sammelkomitee seine Petition dem Stadtrat übergeben.

Archivbild: Fritz Thut / LBA

Anzeichen, dass die Auto­poser-Szene auf der Murackerstrasse weiterhin aktiv ist, gebe es momentan jedoch keine – bei drei polizeilichen Geschwindigkeitskontrollen im Dezember und Januar wurden nur Ordnungsbussen verteilt und kein Raserdelikt festgestellt.

Also Erfolg auf ganzer Linie? (Noch) nicht ganz: Ob die Szene sich definitiv zurückgezogen habe oder dafür eher das Wetter oder die Pandemie verantwortlich seien, werde sich erst im Sommer zeigen, so Christian Brenner. «Wir behalten das Gebiet deshalb im Auge und werden bei Veränderungen reagieren.» Und Stadtrat Stücheli betont: «Es ist wichtig, dass wir eine fixe Szene, wie sie am Bahnhof am Entstehen war, gar nicht erst setzen lassen und früh intervenieren.»

Nur noch wenige 50er- Strecken in Lenzburg

Mit ihrem neuen Geschwindigkeitslimit reiht sich die Murackerstrasse in eine lange Liste von Lenzburger Strassen ein, auf denen Tempo 30 gilt. Die 30er-Zonen hätten sich bewährt, so Stücheli: «Der Verkehr hat sich dadurch beruhigt und es gibt weniger Unfälle.»

Es sind nur noch wenige Strassen in der Stadt Lenzburg, die mit 50 km/h befahren werden dürfen. Darunter fallen die Zu- und Durchfahrtsachsen, wovon die meisten kantonale Strassen sind.