Recycling-Paradies
Schon wieder wurde bei Karin Bertschi eingebrochen

Es ist nicht das erste Mal, dass beim Recycling-Paradies in Hunzenschwil eingebrochen wurde. Seit der Eröffnung vor vier Jahren suchten Einbrecher schon mehrmals das Unternehmen von Karin Bertschi heim.

Merken
Drucken
Teilen
Karin Bertschis Recycling-Paradies-Standort in Hunzenschwil. (Archiv)

Karin Bertschis Recycling-Paradies-Standort in Hunzenschwil. (Archiv)

Karin Bertschi, Sandra Ardizzone

In der Nacht auf Samstag wurde ins Recycling-Paradies Hunzenschwil eingebrochen. Auf Facebook postete das Unternehmen von Karin Bertschi am Morgen danach Fotos von Spuren der Übeltäter. Sie hatten Sachschaden angerichtet. «Nach wie vor gibts bei uns weder Bargeld noch sonstige Schätze ausser Abfall- und Schrottberge zu finden», heisst es im Facebook-Post.

Dass ins Recycling-Paradies eingebrochen wird, kommt immer wieder mal vor. Vor rund einem Jahr wurde die Sammelstelle in Reinach Opfer der Einbrecher: Sie rammten gar die Eingangspforte mit einem Bagger, um hineinzukommen. Die Polizei schnappte die Täter wenige Tage später. Es handelt sich um zwei junge Schweizer aus der Region. Erbeuten konnten sie nur 400 Franken, sie verursachten aber einen Sachschaden von rund 30'000 Franken.

Auch die Filiale Hunzenschwil wurde seit der Eröffnung vor vier Jahren schon mehrmals von Einbrechern aufgesucht. «Sie finden nie etwas», sagte Karin Bertschi beim letzten Mal gegenüber «Tele M1». Geld würde nachts nicht im Recycling-Paradies aufbewahrt. (NRO)