Schafisheim
Ein Trampolin, ein Brunnen und eine Feuerstelle: Ammann löst altes Spielplatz-Versprechen ein

Die Gemeinde Schafisheim erhält einen neuen Spielplatz. Er soll den Kindern viel bieten. Derzeit liegt das Baugesuch bei der Gemeinde auf.

Anja Suter
Merken
Drucken
Teilen
Hinter der Mehrzweckhalle soll ein neuer Spielplatz entstehen.

Hinter der Mehrzweckhalle soll ein neuer Spielplatz entstehen.

Anja Suter

Das Bedürfnis nach einem neuen Spielplatz bestehe in der Gemeinde seit langem, sagt Gemeindeammann Roland Huggler. Eigentlich schon seit über 15 Jahren. «Das damalige Projekt wurde an der Gemeindeversammlung abgelehnt – weil es zu teuer war und wir keinen guten Platz für den Spielplatz hatten», sagt Huggler. Man habe damals jedoch versprochen, dass man das Projekt wieder aufnehmen würde, wenn sich eine gute Gelegenheit ergebe. «Und das Versprechen habe ich nicht vergessen», ergänzt der Gemeindeammann.

Die Lage hat sich verändert

Heute sei die Situation eine andere. «Wir haben den passenden Platz zur Verfügung.» Hinter der Mehrzweckhalle erwarb die Gemeinde vor einigen Jahren Land, für das sie bis jetzt noch keine Verwendung hatte. Auch die Kostenfrage ist geklärt. «Wir haben vom Ehepaar Holzer ein Legat erhalten, das wir für den Bau des neuen Spielplatzes verwenden können», sagt Huggler. An der vergangenen Wintergmeind wurde der Neubau des Spielplatzes am Holzerplatz, wie er zu Ehren des Spender-Ehepaars heissen soll, bewilligt.

Doch nicht nur das: Auch der bereits bestehende Spielplatz beim Gemeindehaus soll saniert und erweitert werden. «Obwohl er eher klein ist, ist der Spielplatz am Lindenplatz immer gut belegt. Eine Erweiterung bietet sich zudem an, da der Entsorgungsplatz aufgehoben wurde und nun mehr Platz zur Verfügung steht», sagt Huggler. Die Kosten für die Projekte liegen bei rund 210’000 Franken, das Baugesuch liegt bis zum 1. März bei der Gemeinde auf.

Der bestehende Spielplatz beim Gemeindehaus soll vergrössert werden.

Der bestehende Spielplatz beim Gemeindehaus soll vergrössert werden.

Anja Suter

Eine Skulptur, auf der geklettert werden darf

Geplant ist beim Holzerplatz nicht nur ein Spielplatz, sondern auch eine Begegnungszone. «Damit auch die Erwachsenen dort gut verweilen können», sagt Huggler. So sollen Sitzgelegenheiten und ein Tisch unter einer Pergola entstehen. Auch eine Feuerstelle ist vorgesehen, «damit man auch mal eine Wurst bräteln kann», so Huggler.

Ausserdem geplant: ein Kletterseilpark, ein Trampolin und diverse weitere Spielgeräte. Ebenfalls gebaut wird ein Brunnen mit einem Auslauf, an dem auch Wasser gestaut werden kann. Das Projekt wurde in Zusammenarbeit mit dem Elternverein ausgearbeitet, wie Huggler sagt. «Auf Wunsch des Elternvereins gibt es ausserdem ein Hochbeet, das gemeinsam mit den Kindern bewirtschaftet werden soll.»

Beim bestehenden Spielplatz beim Gemeindehaus soll derweil eine «Move Art»-Spielskulptur stehen. «Die Skulptur sieht aus wie ein Kunstobjekt. Darauf kann geklettert und gerutscht werden», sagt der Gemeindeammann. Vorgesehen ist ausserdem, dass die beiden Spielplätze mit einem Pfad verbunden werden. Geplanter Baubeginn ist im März, wie der Gemeindeammann sagt. Dies sei jedoch wetterabhängig. «Wir rechnen mit einer Bauzeit von eineinhalb bis zwei Monaten. Sodass die Eröffnung Ende Mai erfolgen könnte», so Huggler.