Mitten in Brunegg war ein Panzerfahrer vor eineinhalb Jahren an einem Unfall beteilgt. Nun wird klar: Er ist mitschuldig. Das meldet TeleM1 am Donnerstagabend. Die Militärjustiz hat ihn verurteilt. Der Grund für die Verurteilung: Der Fahrer unterschätzte die Breite seines Gefährts. Er erhielt eine bedingte Geldstrafe, wegen "Missbrauch und Verschleuderung von Armeematerial", wie Daniela Cueni, Sprecherin der Militärjustiz sagte. Eine Busse von 220 Franken muss der Panzerchauffeur aber zahlen.

Bei einem Ausweichmanöver war der Schützenpanzer mit den Rädern an einer Gartenmauer hängengeblieben, es kam zu einem Unfall mit 27'000 Franken Sachschaden. Der Fahrer und ein mitfahrender Soldat blieben unverletzt. 

Der Lastwagenfahrer, wegen dem der Panzer ausgewichen ist, konnte nicht ermittelt werden. Er war damals einfach weitergefahren. (jk)

Militärfahrzeug weicht LKW aus - es kracht trotzdem (November 2015)

In Brunegg versuchte heute ein LKW an einem Schützenpanzer auf einer 6 Meter breiten Strasse vorbei zu fahren und verursachte einen Unfall. Wie kam der Panzer zurück ins Zeughaus?