Lenzburg
Für 13 Millionen Franken: Bezirksgericht und Kantonspolizei ziehen um

In Zusammenarbeit mit der Stadt hat der Regierungsrat für das Bezirksgericht Lenzburg und die Kantonspolizei neue Standorte gefunden. Der Regierungsrat erhofft sich, dass durch die neue Unterbringung die Synergien besser genutzt werden können.

Roman Michel
Drucken
Teilen
Das Bezirksgericht und die Kantonspolizei in Lenzburg ziehen aus dem Gebäude am Metzgplatz aus.

Das Bezirksgericht und die Kantonspolizei in Lenzburg ziehen aus dem Gebäude am Metzgplatz aus.

Rolf Jenni

Die Kantonspolizei soll neu wie die Regionalpolizei im Malaga-Gebäude an der Niederlenzstrasse 27 in Lenzburg untergebracht werden. Für das Bezirksgericht Lenzburg ist in unmittelbarer Nähe des Malaga-Gebäudes ein Neubau geplant.

Die Stadt Lenzburg stellt dem Kanton im Rahmen der Landstellungspflicht das Grundstück für das Gebäude unentgeltlich im Baurecht zur Verfügung.

Nach einem Projektwettbewerb, der für 2014 vorgesehen ist, wird der Grosse Rat voraussichtlich Ende 2016 über das Projekt und den Baukredit entscheiden. Verläuft alles nach Plan, können die beiden Projekte bis Mitte 2019 realisiert werden.

Synergien nutzen

Durch die Unterbringung der beiden Polizeieinheiten erhofft sich der Regierungsrat laut einer Medienmitteilung optimierte Betriebsabläufe und besser genutzte Synergien. Das Raumprogramm sieht vor, dass ein Teil der Infrastruktur sowohl von der Kantons- wie auch von der Regionalpolizei genutzt wird.

Insgesamt haben der Regierungsrat und der Stadtrat 14 Standorte in Lenzburg evaluiert, um eine optimale Lösung zu finden.

Platzbedarf bei Kantonspolizei und Bezirksgericht

Seit Januar 1940 sind der Posten der Kantonspolizei und das Bezirksgericht im Bezirksgebäude am Metzgplatz 18 untergebracht. Laut der Medienmitteilung des Departements für Volkswirtschaft und Inneres genügt das Objekt den räumlichen Anforderungen nicht mehr und ist zudem sanierungsbedürftig.

Sowohl beim Bezirksgericht als auch bei der Kantonspolizei bestehe ein Mehrbedarf an Nutzflächen. Dieser sei vor allem auf den Personalzuwachs und die neu eingeführte Strafprozessordnung zurückzuführen.

Eigentümerin ist die Stadt Lenzburg, welche das Objekt veräussern will. Das Gebäude soll der Wohn- und Gewerbenutzung zugeführt werden.

Aktuelle Nachrichten