Seon

Frauensache: Wer sind die drei Kandidatinnen, die in Seon um den vakanten Gemeinderatssitz kämpfen?

In Seon stehen die Gemeinderatswahlen bevor: Drei Frauen stehen zur Wahl.

In Seon stehen die Gemeinderatswahlen bevor: Drei Frauen stehen zur Wahl.

Wer wird neue Seener Gemeinderätin? Fest steht bisher nur dies: Auch nach dem 24. November sitzt in der 5-köpfigen Seener Exekutive eine Frau. So wie bisher. Um den Sitz der abtretenden parteilosen Andrea Hollinger kommt es zur Kampfwahl zwischen drei Frauen.

Um den Sitz der abtretenden parteilosen Andrea Hollinger kommt es zur Kampfwahl zwischen drei Frauen. Etwas grosszügig ausgelegt, könnte man sagen, dass die Seoner Stimmbevölkerung die Auswahl hat zwischen drei Generationen: Mit 63 Jahren ist SVP-Kandidatin Marianne Bitterli-Rupp die älteste im Bunde. Gefolgt von der 47-jährigen CVP-Frau Anne-Marie Kneller. Die freisinnige Christine Iten ist mit 27 Jahren jüngste Kandidatin. Wer sind diese Frauen und wie sind ihre Positionen zu spezifischen Fragen?

Marianne Bitterli-Rupp (SVP), die Ortsbürgerin:

Marianne Bitterli-Rupp (SVP)

Marianne Bitterli-Rupp (SVP)

Fachwissen, gesunder Menschenverstand und langjährige Erfahrung im Verwaltungsbereich. Mit diesen Kompetenzen will Marianne Bitterli-Rupp im Gemeinderat überzeugen, falls sie am 24. November gewählt wird. Seit vielen Jahren ist die 63-Jährige nebenamtlich als Bezirks- und Jugendrichterin am Bezirksgericht Lenzburg tätig. Vor zwei Jahren hat sie in einem Teilpensum die Geschäftsführung der Genossenschaft Yetnet Kabelnetz Seon übernommen. Zuvor hat sie den Gemeindesozialdienst geleitet. Bitterli präsidiert die Finanzkommission. «Seon ist die Heimat von mir und meiner Familie», sagt sie. «Ich bin hier als Ortsbürgerin aufgewachsen und 1984 mit meiner Familie wieder zugezogen.» Den Musterplatz bezeichnet sie als den schönsten Fleck im Dorf. «Weil ich nebenan wohne und den älteren Seenerinnen und Seenern gerne zuhören, wenn sie Geschichten über diesen Platz erzählen.»

Christine Iten (FDP), die Naturverbundene:

Christine Iten (FDP)

Christine Iten (FDP)

Die diplomierte Pflegefachfrau FH wohnt schon seit Geburt in Seon. Sie ist durch und durch Gesundheitsspezialistin. Ihr Arbeitsplatz ist in der Hirslanden Klinik. Zudem ist sie Prüfungsexpertin der Fachfrauen und Männer Gesundheit im Aargau und Mitglied im Sektionsvorstand des Berufsverbandes der Pflegefachfrauen und Pflegefachmänner. In den Gemeinderat einbringen möchte sie «das Wissen, das ich im Gesundheitssystem tagtäglich hautnah miterlebe». In Weiterbildungen hat sich die 27-Jährige Kompetenzen im Finanzwesen und im Strategischen Management angeeignet; aktuell belegt sie ein Modul in Volkswirtschaft. «Das hilft mir, die Geschäfte auch von der wirtschaftlichen Seite aus zu betrachten.» Christine Iten gefällt es besonders im Seener Schlatt. «Es hat schönes Ackerland, das von Bauern bewirtschaftet wird und zum Ausüben verschiedener Freizeitaktivitäten einlädt.»

Anne-Marie Kneller (CVP), die Orientierungsläuferin:

Anne-Marie Kneller (CVP)

Anne-Marie Kneller (CVP)

Der weitläufige hügelige Wald Seons hat es der ehemaligen Orientierungsläuferin angetan. «Wunderschön finde ich auch den Blick vom Gebiet Hinter-/Vorderberg aufs Dorf», schwärmt Kneller. Seit zehn Jahren ist die 47-Jährige in der Schulpflege, seit sechs Jahren Präsidentin. Zu ihrer beruflichen Entwicklung sagt Kneller: «Nach einem halben Biologie-Studium an der Uni Fribourg realisierte ich, dass ich viel lieber und mehr mit den Händen anpacken wollte.» Sie sattelte um auf Chemielaborantin. Nach ihrem Zuzug nach Seon im Jahr 2005 sei sie zuerst einmal Mutter und Familienfrau gewesen. Aktuell arbeitet sie als Laborantin am Kantonsspital Baden im Bereich Apotheke. Im Gemeinderat möchte Kneller ihre langjährige Erfahrung im Behördenwesen einbringen. «Wo immer verbesserungsfähige Prozesse erkennbar sind, möchte ich diese ansprechen und deren Veränderung anregen.»

Was sind die Positionen der drei Frauen?

Meistgesehen

Artboard 1