Lenzburg
Das Jugendfest-Feuerwerk stieg auch im Ausnahmejahr – eine Seltenheit in diesen Zeiten

Ruth Steiner (Text), Fabio Baranzini (Bilder)
Merken
Drucken
Teilen

Gelb, grün, rot, weiss: mal als wachsende Kugeln in den Himmel steigend, mal sich als sprühender Sternenschweif über die Stadt ergiessend, so setzt Lenzburg seinem Jugendfest traditionsgemäss die Krone auf. Zum Schluss gibt es das Highlight: Eine Feuerkaskade, die wie ein Wasserfall über die Schlossmauer stürzt.

Das Feuerwerk am Freitagabend war eine der wenigen Traditionen, auf die Lenzburg im Ausnahmejahr ohne Jugendfest nicht verzichten mochte.

Das Feuerwerk auf dem Schloss.
10 Bilder

Das Feuerwerk auf dem Schloss.

Fabio Baranzini

Um 22.30 Uhr gingen die Lichter aus: In der Innenstadt, wo sich in diesem Moment Lenzburg üblicherweise Schulter an Schulter ein Stelldichein gibt, machte man auf Corona-Abstand. Kein grosser Menschenauflauf. Die meisten mieden das Stadtzentrum, blickten von daheim in den Aussenquartieren in den Himmel.

Just mit dem Versiegen des letzten Feuerfunkens setzte der Wasserfall vom Himmel ein und die Restaurants in Stadtzentrum leerten sich rasch.

Das Lenzburger Jugendfest-Feuerwerk ist bisher das erste grosse Feuerwerk im Kanton Aargau im Coronajahr 2020. Mit Blick auf all die abgesagten Grossveranstaltungen und Bundesfeiern mit ähnlichen Spektakeln dürfte es aus heutiger Sicht sehr wahrscheinlich auch das einzige bleiben.