Niederlenz
Brennendes Töffli steckt Mehrfamilienhaus in Brand

In Niederlenz ist am Dienstagnachmittag ein Mehrfamilienhaus an der Rössligasse in Brand geraten. Verletzt wurde von den Bewohnern niemand. Ausgebrochen ist das Feuer bei einem vor dem Haus parkierten Töffli.

Toni Widmer
Merken
Drucken
Teilen
Dach nach Brand in Niederlenz eingebrochen
14 Bilder

Dach nach Brand in Niederlenz eingebrochen

Toni Widmer

Um 13 Uhr am Dienstag wurden Polizei und Feuerwehr zu einem Grossbrand an der Rössligasse in Niederlenz aufgeboten. Als die Feuerwehr vor Ort eintraf, stand das Mehrfamilienhaus bereits im Vollbrand. Die Flammen hatten sich von einem brennenden Töffli, welches vor dem Gebäude stand, der Holzfassade empor auf das Dach ausgebreitet und dort reichlich Nahrung gefunden.

Vorerst war nicht klar, ob sich die rund ein Dutzend Bewohnerinnen und Bewohner alle aus dem brennen Haus hatten retten können. Deshalb waren auch mehrere Ambulanzen aufgeboten worden. Sie konnten alle wieder umkehren, es war glücklicherweise niemand verletzt worden.

Schwieriger Löscheinsatz

Dichter Rauch und überall mottende Brandnester erschwerten den Löscheinsatz. Die beteiligten Feuerwehren leisteten aber ganze Arbeit und hatten die Flammen bald unter Kontrolle. Ein Übergriff auf die benachbarten Liegenschaften konnte dank dem überlegten Vorgehen ebenfalls vermieden werden. Das, obwohl der Wind am Brandplatz zeitweise recht heftig wehte.

Die ältere Liegenschaft gehört der Gemeinde Niederlenz, die sechs Wohnungen werden seit Jahren als Sozialwohnungen genutzt. Damit dürfte es zumindest vorderhand vorbei sein. Das Gebäude ist durch den Schaden, den die Flammen und das Löschwasser angerichtet haben, nicht mehr bewohnbar. Für die betroffenen Bewohnerinnen und Bewohner sucht der Gemeinderat entsprechende Ersatzunterkünfte.

Warum das Töffli vor dem Haus in Brand geraten ist, war vorerst nicht klar. Polizei und Staatsanwaltschaft Aarau-Lenzburg haben die Ermittlungen aufgenommen. Der Schaden am Gebäude ist beträchtlich und dürfte mehrere Hunderttausend Franken betragen.