Tier und Garten

Zu ordentlich mag es der Igel nicht: Dank diesen Tipps kommt der «süsse Gärtner» auch zu Ihnen

Dieses trächtige Igel-Weibchen begeistert das Netz – «Der süsseste Gärtner der Welt»

Dieses trächtige Igel-Weibchen begeistert das Netz – «Der süsseste Gärtner der Welt»

Die Klingnauerin Ute Cavelti staunte nicht schlecht, als sie im taghellen Garten einen Igel dabei beobachtete, wie er stundenlang Material für ein Nest sammelte. Das Netz feiert ihn als den «süssesten Gärtner der Welt».

«Der süsseste Gärtner der Welt», ein kleiner fleissiger Igel, begeistert zurzeit das Netz, lässt Herzen höher schlagen und Kinder staunen. Aber wie bekommen Sie so einen kleinen Bewohner in Ihren Garten? Tipps von einem, der es wissen muss: Ivar Martin von der Igelhilfe in Seon.

Igel haben so ihre Vorlieben: Sie fressen am liebsten Katzenfutter und von Milch bekommen sie furchtbaren Durchfall. Ordentliche Gärten mögen sie nicht. Wer sich also Igelbesuch wünscht, sollte deshalb eher weniger Rasen mähen.

"Igel haben es gerne möglichst natürlich, mit vielen Hecken und Ecken, wo sie unterschlüpfen können", so Ivar Martin von der Igelhilfe in Seon. Sie sind dämmerungsaktiv und wollen sich tagsüber lieber verstecken, denn sonst werden sie von Parasiten befallen – was ihren sicheren Tod bedeutet. Asthaufen sind bei ihnen als Unterschlupf besonders beliebt.

Es scheint ihm zu schmecken: Ein Igel isst Katzenfutter.

Es scheint ihm zu schmecken: Ein Igel isst Katzenfutter.

       

Füttern darf man die Stacheltiere: Neben Katzenfutter verspeisen sie auch gerne Mehlwürmer. Katzen stören den Igel übrigens nicht, Hunde dagegen schon. "Igel, die von Hunden verletzt werden", gibt es immer wieder, so Martin. 

Die Katze dagegen lässt den Igel in Ruhe. Sobald er sich zusammenrollt, hat sie kein Interesse mehr. Dieser Schutzreflex ist aber auch gefährlich. Unzählige Igel in der Schweiz landen in Igelstationen, weil sie nicht fliehen, sondern sich nur zusammenrollen. Und immer wieder werden sie von Rasenmähern verletzt – besonders von Rasenrobotern. 

Igel in der Pflegestation Satis.

Igel in der Pflegestation Satis.

Denn wenn die Roboter nachts die Gartenarbeit erledigen, können sie die Igel verletzen. Schliesslich sind die da dann unterwegs, und einen natürlichen Fluchtreflex haben sie eben nicht.

Gleichzeitig ist dieses Zusammenrollen ein sicheres Indiz dafür, dass es dem Igel gut geht. Denn macht er das nicht, dann muss man sich um den Igel Sorgen machen. "Dann sollte man ihn unbedingt zu einer Igelstation bringen", so Martin.

Wer einen Igel in seinen Garten gelockt hat, kann sich freuen, denn er ist immer auch ein kleiner Helfer. Das Gerücht, dass er Schnecken frisst, was sich hartnäckig hält, wie Martin meint, stimmt zwar nicht, Schneckeneier aber futtern sie gerne: Damit helfen sie gegen die Dauerplage im Garten. 

Wenns heiss ist, kommen Igel gerne vorbei und trinken.

Wenns heiss ist, kommen Igel gerne vorbei und trinken.

Gerade jetzt im Frühling kann man viele Igel sehen, denn da wollen sie sich paaren und sind auf Partnersuche. Sonst sind sie lieber alleine, einen Igel im Nachbargarten dulden sie nicht. Sie verteidigen ihr Revier. Andere Igelbewohner werden aus ihrem Jagdgebiet vertrieben. Und: Auf die Namensgebung kann man beim Igel verzichten. Dauerhaft bleiben wird er nämlich nicht. Nach einer Saison sucht er sich meistens ein anderes lauschiges Plätzchen, schön unordentlich versteht sich. 

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1