Statistik
Zahl der arbeitslosen Personen im Aargau nimmt weiter zu: Quote steigt auf 3,8 Prozent

893 Menschen mehr meldeten sich bei den sieben Regionalen Arbeitsvermittlungszentren im Aargau als arbeitslos an. Damit steigt die Quote auf 3,8 Prozent.

Merken
Drucken
Teilen
Die kantonalen Zahlen steigen: Es im Dezember 2020 gab es 0,2 Prozent mehr Arbeitslose.(Symbolbild)

Die kantonalen Zahlen steigen: Es im Dezember 2020 gab es 0,2 Prozent mehr Arbeitslose.(Symbolbild)

Aargauer Zeitung

(mma) 14'470 Arbeitslose verzeichneten die Aargauer Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) Ende Dezember 2020. Davon seien 8'419 Männer (58 Prozent) und 6'051 Frauen (42 Prozent), meldet der Kanton Aargau am Freitagmorgen. Insgesamt sind das 893 Menschen mehr als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote steigt somit auf 3,8 Prozent.

Gleich wie die schweizweite Quote (3,5 Prozent) stieg die Aargauer somit um 0,2 Prozent. Sie liegt ausserdem weiterhin höher als die nationale Quote.

Im Dezember haben sich 2'179 Menschen auf dem RAV angemeldet, 1'590 Personen wurden abgemeldet. Es befinden sich demnach 589 Personen mehr auf Stellensuche. Im Vergleich zum gleichen Zeitpunkt im Vorjahr stieg die Zahl der Stellensuchenden um 6'471 Personen.

Zunahme bei der Kurzarbeit

Ende Dezember verfügten rund 3'350 Betriebe über eine gültige Bewilligung für Kurzarbeit. Das sind 150 mehr als im Vormonat). Potentiell von Kurzarbeit betroffen in diesen Betrieben sind knapp 31'000 Personen (plus rund 1'000 gegenüber dem Vormonat), vermeldet der Kanton in seiner Mitteilung.