Statistik
Die Sozialhilfequote im Kanton Aargau geht erneut zurück

Nachdem die Sozialhilfequote zwischen 2014 und 2017 immer angestiegen ist, sinkt sie seit 2018 kontinuierlich.

Drucken
Die Sozialhilfequote ist im Aargau gesunken.

Die Sozialhilfequote ist im Aargau gesunken.

Symbolbild

Im Jahr 2020 wurden im Kanton Aargau 13’782 Personen mit Sozialhilfe unterstützt, das sind 498 Personen beziehungsweise 3,5 Prozent weniger als im Vorjahr. Das teilt der Kanton Aargau am Mittwoch mit.

Ein Dossier bildet eine Unterstützungseinheit ab und kann eine oder mehrere Personen – zum Beispiel eine Familie – umfassen. Die Zahl der Dossiers sank um 167 auf 8’790 (–1,9 Prozent). Die kantonale Sozialhilfequote liegt damit gegenüber 2019 um 0,1 Prozentpunkte tiefer und beträgt 2,0 Prozent.

Von 2014 bis 2017 war die Quote stetig leicht angestiegen, seit 2018 hingegen um je 0,1 Prozentpunkte pro Jahr leicht gesunken – auch im ersten Jahr der Covid-19-Pandemie. Diese Entwicklung deutet darauf hin, dass im Kanton Aargau zumindest im Jahr 2020 die pandemiebedingten wirtschaftlichen Härtefälle durch die vorgelagerten Hilfeleistungen aufgefangen und Zusatzbelastungen der Sozialhilfe abgewendet werden konnten, schreibt der Kanton weiter. (az)

Aktuelle Nachrichten