«Das ist ja wahnsinnig», sagt Leo Meichtri und zeigt eine Plastiktüte mit vier Bratwürsten. Die weggeworfenen Grilladen liegen inmitten eines Abfallhaufens beim Grillplatz an der Aare in Obergösgen. «Andere Leute haben Hunger und die schmeissen das Essen einfach weg.»

Neben der überfüllten Abfalltonne liegen Getränkedosen, Pappteller, Plastikbecher und weiterer Abfall, den Ausflügler am letzten Wochenende zurückgelassen haben. Sogar Windeln hat jemand hier deponiert. «Das ist eine Sauerei und das sollte man mit einer richtigen Busse bestrafen», sagt Meichtri gegenüber Tele M1.

Gemeindearbeiter räumen auf

Nach dem sonnigen Frühlingswochenende stapelt sich der Abfall überall auf den Grillplätzen und Treffpunkten entlang der Aare. Bei Aarau und auch beim Entennest in Schönenwerd. Erwin Fedier entdeckte am Montagmorgen einen ganzen Einkaufswagen, prall gefüllt mit Abfall. «Den Wagen haben sie wohl auch irgendwo geklaut», vermutet der Fischer.

Er findet es schade, dass das Aufräumen der Sauerei einfach den Gemeindearbeitern überlassen wird. Einer davon ist Armin Meier vom Werkhof in Obergösgen. «Einfach blöd», findet er die Angewohnheit einiger Leute, ihren Dreck liegen zu lassen. «Aber was soll man da machen ausser Aufräumen?» Besonders mühsam wird das Beseitigen des Mülles, wenn dieser in der Aare landet. Keine Seltenheit, wie ein Zuschauervideo von Tele M1 zeigt.

Für Leo Meichtri ist das Abfallproblem eine Frage der Erziehung: «Wir gingen früher auch oft bräteln», sagt er. «Unsere Eltern haben uns immer gesagt: Nehmt euren Dreck wieder mit.»