Safenwil
Bei seiner Passion an Herzversagen gestorben: Der Ex-Radfahrer Bernhard Woodtli (†58) ist tot

Bernhard Woodtli, der aus Safenwil stammende Ex-Radrennfahrer, ist 58-jährig in seiner Wahlheimat, der Dominikanischen Republik bei der Ausübung seiner geliebten Passion, dem Radfahren, an Herzversagen gestorben.

Markus Schenk
Merken
Drucken
Teilen
Bernhard Woodtli, Ex-Radrennfahrer, ist im Alter von 58 Jahren gestorben.

Bernhard Woodtli, Ex-Radrennfahrer, ist im Alter von 58 Jahren gestorben.

Zur Verfügung gestellt

Bernhard Woodtli hat sich vor allem als Radquerfahrer und als Bergspezialist einen Namen geschaffen. Begonnen hat er seine Karriere als Radsportler beim VMC Oberbuchsiten, der ihm ein Rennrad zur Verfügung stellte. Später wechselte er in seine Wohnortgemeinde Safenwil zum dortigen Velo-Moto-Club. Dort löste Woodtli einen richtigen Radquerboom aus. So entschloss sich «sein» Verein damals internationale Radquers der Spitzenklasse zu veranstalten.

Er landete an der WM auf Rang neun

Bernhard Woodtli galt dabei als Aushängeschild. Seinen grössten Triumph feierte Woodtli 1980 an der Querfeldein-Weltmeisterschaften in Wetzikon, als er bei den Junioren die Bronzemedaille gewann. Sieger wurde damals der mehrmalige tschechische Radquerweltmeister Radomir Simunek, welcher inzwischen ebenfalls verstorben ist.

Im Jahre 1983 erreichte der Safenwiler als Berufsfahrer an der Radquer-WM in Birmingham den 15. Platz und 1985 in München den 9. Rang. Legendär sind auch Woodtlis Auftritte an einem der härtesten Bergrennen der Welt aufs Kitzbüheler Horn (Steigung bis 22%), indem er viermal den zweiten Platz erreichte und sich spannende Duelle mit Beat Breu lieferte.

Zusammen mit dem Vater ausgewandert

Leider machte ihm sein Körper dann einen Strich durch die Rechnung, weshalb er zu früh seine Karriere als Berufsrennfahrer beendete. Nach seiner Karriere eröffnete Bernhard Woodtli in Oberentfelden sein Fitness-Center «Benje's Fit-Life», welches er bis zu seiner Auswanderung sehr erfolgreich führte.

Vor zehn Jahren entschloss sich der Safenwiler, seine Zelte hierzulande abzubrechen und in die Dominikanische Republik auszusiedeln. Begleitet von seinem Vater baute er dort eine Hütte zu einem stattlichen Haus aus, in dem er auch regelmässig Gäste beherbergte. Er lebte dort als Selbstversorger sehr gesund und freute sich auf die Rad-Ausfahrten mit Freunden. Nun war eine dieser Ausfahrten seine letzte Reise. Bernhard Woodtli starb am 4. Dezember in Begleitung von zwei Freunden im Alter von 58 Jahren an Herzversagen. Der Verstorbene wurde inzwischen in seiner Wahlheimat beigesetzt.