Baden
Ausgerechnet das günstigste Angebot: Corona-Testzentrum beim Grand Casino muss vorläufig schliessen

Nach verstärkten Kontrollen des Kantons muss das Testzentrum beim Grand Casino Baden schliessen. Das Departement Gesundheit und Soziales hatte insbesondere bemängelt, die Zuständigkeiten seien unklar gewesen.

Dominic Kobelt
Drucken
Teilen
Das Grand Casino Baden betreibt für seine Gäste ein Testcenter – dieses muss nun vorläufig schliessen.

Das Grand Casino Baden betreibt für seine Gäste ein Testcenter – dieses muss nun vorläufig schliessen.

Henry Muchenberger

Nachdem die Abteilung Gesundheit in den letzten zwei Wochen die Kontrollen von Testanbietern intensiviert hat, wurde am vergangenen Samstag ein Testzentrum in Baden geschlossen, wie es in einer Mitteilung des Kantons heisst. Welches Testzentrum betroffen ist, will man beim Kanton auf Anfrage nicht bekanntgeben. «Wir wollen keinen Anbieter an den Pranger stellen», sagt Andreas Obrecht, Leiter Covid-19-Programm beim Departement für Gesundheit und Soziales.

Wie Recherchen von AZ und Tele M1 zeigen, handelt es sich um das Testzentrum beim Grand Casino – also um jenen Anbieter, der mit 25 Franken die günstigsten Tests offeriert. Auf Anfrage bestätigt dies die Betreiberin, die Apotheke Dr. Stoffel aus Rapperswil, die mit der MedtechSwiss zusammenarbeitet.

Warum hat der Kanton eingegriffen? Bereits bei einer Kontrolle vor Ort am 26. Oktober wurden «Mängel im Betrieb» festgestellt, heisst es in der Mitteilung. Offenbar wurden unvollständige Unterlagen eingereicht und danach das Testzentrum geöffnet, obwohl zuerst die fehlenden Dokumente hätten nachgereicht werden müssen. Obrecht sagt:

«Die zuständige Person hat von einem Tag auf den anderen gewechselt. Zudem haben sich die Angaben über den Betreiber geändert, worauf ein neues Gesuch hätte gestellt werden müssen. Dies ist nicht geschehen.»

Laut dem Chef des Covid-19-Programms wolle man keineswegs Testzentren verhindern, und es sei auch willkommen, dass Private solche Zentren betreiben. Allerdings müssten gewisse Spielregeln eingehalten werden. «Wir wollen nicht die Schraube anziehen, wir schauen aber, dass das, was in Spitälern, Apotheken und Arztpraxen gilt, auch in jedem Testzentrum gilt.» Die Bevölkerung solle überall die gleiche Qualität erhalten, wenn sie sich testen lasse.

Gegenüber TeleM1 sagt Projektleiter Yves Bosshart von der Apotheke Dr. Stoffel: «Es ist aktuell sehr schwierig, Klarheit zu schaffen, weil permanent Regeländerungen eingeführt werden.» Das mache es «undurchschaubar», welche Person wo angegeben werden müsse.

Anbieter stand schon in der Kritik

Dass beim Grand Casino Tests für 25 Franken angeboten werden, hatte in der Vergangenheit Kritik bei anderen Anbietern hervorgerufen. So sagte etwa Palestrino Coppola, Apotheker der Seetal Apotheke in Seon, dieser Tief-Preis für die Coronatests sei schon fast unmöglich und sogar unseriös: «Der Mindest-Einstiegspreis für einen Test liegt bei 40 Franken.» Mit diesem Betrag müssten unter anderem auch die Ausbildung des Personals bezahlt werden, die Tests selber sowie das Schutzmaterial – damit würden sich alleine die Fixkosten auf 40 bis 50 Franken belaufen.

Damals erklärte Mohamed Ali, Projektleiter des öffentlichen Testzentrums der Dr. Stoffel Apotheken: «Das Casino kam uns sehr entgegen. Wir haben keine Mietkosten und können so die Tests billig anbieten. Nur darum können wir mit diesem Preis unsere Kosten decken.» Tests für 25 Franken wurden in Baden nicht nur für Casino-Besucher angeboten, sondern auch für externe Personen.

Testzentrum darf wieder öffnen, wenn Bedingungen erfüllt sind

Wenn die fehlenden Unterlagen dem Kanton noch nachgereicht werden, kann die Betriebsbewilligung für das Testzentrum beim Grand Casino Baden wieder erteilt werden. «Noch sind diese Dokumente aber nicht bei uns eingetroffen», sagt Obrecht. Gegenüber TeleM1 sagen die Betreiber, man habe die Unterlagen eingereicht und wolle möglichst bald wieder Tests anbieten können.

Wer im Kanton Aargau ausserhalb von bewilligten Laboratorien oder Arztpraxen, Apotheken oder Spitälern Covid-19-Tests durchführt, benötigt dafür eine Betriebsbewilligung. Bereits bestehende Testzentren können noch bis zum 5. November eine solche beantragen. Wie viele Anträge bereits eingereicht wurden, konnte das Gesundheitsdepartement auf Anfrage nicht beantworten.

So berichtet Tele M1 über das Thema.

Tele M1

Aktuelle Nachrichten