#abendwanderung #solothurn

Hashtags helfen uns, unterwegs die besten Tipps zu finden. Und: Mit ihnen kreieren wir den Reiseführer 3.0.

Die Zeiten, in denen wir unsere Ausflüge mittels analogen Wanderkarten und Reiseführern planten, sind für viele seit Jahren vorbei. Alles geht jetzt digital: Wer eine Idee für eine Wanderung, eine Velotour oder einen speziellen Spaziergang im Kopf hat, gibt diese in eine Suchmaschine im Internet ein – ausgespuckt werden unzählige Möglichkeiten, sie umzusetzen.

Eine weitere Möglichkeit, sich über ein Ausflugsziel zu informieren, ist mithilfe von Hashtags (siehe Info-Box). Hashtags sind dazu da, digital zu «verschlagworten» und so ein grosses, weltweit zugängliches Archiv an Informationen wie etwa Fotos anzulegen. Dieses Archiv entwickelt sich gerade zu einer schier endlosen Quelle an Bildmaterial zu allen Orten dieser Welt, zur Region und unmittelbaren Umgebung.


Wer mit Hashtags recherchiert, zählt auf die Meinung anderer – jener, die bereits am gesuchten Ort waren, ein Foto davon machten und dieses mit dem Namen des Ortes und mit einem «Tag» versahen (engl. für Markierung), eben einem #. Das markierte Foto wurde ins Internet geladen und mit weiteren Angaben versehen, beispielsweise zu den Besonderheiten dieses Ortes. Fertig ist der Mini-Reisebericht.


Persönlich, zeitnah, authentisch

Dieses zur Verfügung stellen von Wissen ist nicht neu. Online-Bewertungsportale, die sich aus den Kundenmeinungen etwa über Restaurants, Hotels oder auch Wanderwege und Tagesausflüge generieren, werden rege genutzt. Auch eine Hashtag-Sammlung ist ein Fundus an subjektiven Perspektiven, persönlich und damit authentisch. Diese Art von Informationen zu einer Örtlichkeit haben einen Vorteil gegenüber jenen in herkömmlichen Reiseführern: Von Leuten wie dir und mir generiert, kommen sie wie ehrlich gemeinte Tipps daher, weniger wie touristische Werbeanzeigen.


Internet «3.0» bedeutet, Inhalte nicht nur ins Netz zu stellen (wie beim Internet 2.0), sondern auch mit entsprechenden Begriffen zu kategorisieren, etwa mithilfe von Hashtags. Mit Hashtags zu recherchieren ist nicht nur inspirierend, sondern motiviert auch zum Mitmachen: Jede und jeder kann seinen Teil zum Archiv beitragen – und auf diese Weise den Reiseführer 3.0 kreieren.

Weitere Informationen

Mehr Fotos, Videos und Anekdoten finden Sie übrigens auf unserem Leserwandern-Blog.

Die 7. Etappe führt uns auf einer Familienwanderung von Schafisheim nach Staufen. Alle Infos gibts hier.