«Argovia Fäscht»
50'000 Besucher feierten auf dem Birrfeld die «#partyvomjahr»

Am 21. «Argovia Fäscht» traten Top Acts wie Lucas Graham oder Hurts auf der Bühne auf. In unserem Liveticker können Sie alles zur #partyvomjahr nachlesen.

Drucken
Teilen
Hurts setzte auf eine geniale Lichtshow.
43 Bilder
Backgroundsängerinnen.
Lukas, Frontsänger von Lukas Graham sorgte für gute Stimmung.
Impressionen vom Argovia Fäscht 2017
Impressionen vom Argovia Fäscht 2017
Die Menge ist begeistert.
Argovia Fäscht - die Impressionen vom Samstag
Lukas Graham verbreiten gute Stimmung.
Das Birrfeld füllt sich.
 Argovia Fäscht 2017: Hochstimmung bei schönstem Sommerwetter im Bierfeld.
Das Durchkommen wird immer schwieriger.
Stimmungsvoller Auftritt von Álvaro Soler
Stimmungsvoller Auftritt von Álvaro Soler
Ihm gefällt der Auftritt von Álvaro Soler offensichtlich.
Álvaro Soler kommt gut an.
Pegasus steht als dritte Band auf der Bühne.
Dabu Fanastic sind als zweiter Act auf der Bühne.
Dabu Fanastic reissen das Publikum mit...
... Tausende lassen sich ihren Auftritt nicht entgehen.
Riesen Schlange und keiner weiss warum
Wincent Weiss gibt bei seinem Auftritt alles.
Auch die Kleinen wollen was sehen.
Gute Stimmung auf dem Birrfeld: Wincent Weiss eröffnet die Argovia-Fäscht-Konzerte!
Der Platz füllt sich allmählich. In 30 Minuten wird Wincent Weiss die Konzertreihe eröffnen. Die ersten Fans warten schon seit Türöffnung vor den Abschrankungen.
Auch Luzerner wollen an der #partyvomjahr mitfeiern: Marco Stutz (gelbe Blumenkette), Hans Hilty (rosa Blumenkette) und Manuel Küng (Cali-Cap) geniessen die Musik auf dem Birrfeld am meisten.
Getränkenachschub - dieses Wetter macht aber auch durstig!

Hurts setzte auf eine geniale Lichtshow.

André Albrecht

Mit Dabu Fantastic und Pegasus gaben sich am Samstagabend die grossen Namen der Schweizer Musikszene am Argovia Fäscht die Klinke in die Hand. Aber auch die internationalen Acts – so viele, wie noch nie zuvor - Wincent Weiss, Alvaro Soler, Lukas Graham, Hurts und dem DJ Felix Jaehn, begeisterten das Publikum. Der Wettergott hielt dieses Jahr seine schützende Hand über den Organisatoren –rund 50’000 Zuschauer besuchten das grösste eintägige Openair im Kanton Aargau. Die #partyvomjahr war ein voller Erfolg!

Los ging es mit der #partyvomjahr wie immer am Freitagabend mit dem traditionellen Beizlifäscht. Bei strahlendem Sonnenschein und warmen Temperaturen strömten 12’000 Besucher auf das Birrfeld im aargauischen Lupfig und sorgten für eine ausgelassene Stimmung. Der Abend verlief friedlich und ohne Zwischenfälle.

So schön war das Beizlifest:

Das Festgelände von oben.
42 Bilder
Einen Boxen-Stop einlegen
Nicole aus Däniken, Steffi aus Nebikon und Mel aus Aarburg
Der Platz füllt sich allmählich.
Ein paar Regentropfen und alle flüchten unters Zelt.
Auf dem Riesenrad.
Auf dem Riesenrad.
Eine Fahrt auf dem Nostalgie-Rad gefällig?
Regen und Sonne wechseln sich ab.
Dieser Sonnenuntergang!
Die Sanitäter haben noch nicht viel zu tun.
Eine Fahrt mit dem Riesenrad gefällig? So sieht das Festgelände von oben aus.
Toitoi-Toiletten am Argovia-Fäscht 2017
Eine süsse und herzige Angelegenheit
André Sauser moderiert für Radio Argovia aus dem Argovia-Tower.
Die ersten Besucher des «Beizlifäscht» treffen auf dem Birrfeld ein.
Dieses findet traditionellerweise am Freitag vor dem Argovia Fäscht statt und der Eintritt ist kostenlos.
Die Eintrittskontrollen dauern nach den Terroranschlägen im Ausland der letzten Wochen ein wenig länger.
Bereitwillig öffnen die Besucher ihre Taschen für den Check durch das Sicherheitspersonal.
...
Die Besucher strömen Richtung Sicherheitskontrolle
...
Auf der Bühne.
...
Maya Hauri ist mit ihren Autoscootern seit 1996 am Argovia Fäscht dabei.
«Kei Festplatz oni Hauri» ist ihr Slogan.
Marco Kugel, Marketingleiter von Radio Argovia, fährt das Gelände mit dem Quad ab.

Das Festgelände von oben.

Sandra Ardizzone

Am Samstagabend heizten nationale und internationale Musikgrössen den rund 38’000 Zuschauern ein. Bereits bei Türöffnung um 14 Uhr war das Birrfeld gut besucht. So viele internationale Acts wie noch nie zuvor konnten das wohl grösste Fest im Mittelland für sich gewinnen.

Zum Auftakt brachte der deutsche Teenie-Schwarm Wincent Weiss dass Publikum so richtig in Stimmung. Es folgten Dabu Fanstatic, die direkt an die gute Laune ihres Vorgängers anknüpfen konnten und mit Hits wie «Angelina » die Zuschauer begeisterten.

Um kurz nach 19 Uhr dann Pegasus: Die Bieler holten das Publikum mit ihrem Hit «Fragments» sofort ab und lieferten eine grandiose Show ab. Bei « I Take it All» schwebte eine magische Stimmung über dem Birrfeld und das Publikum wollte die Jungs gar nicht mehr ziehen lassen. An diese Stimmung schloss Alvaro Soler nahtlos an, der mit seinem südamerikanischem Charme und Witz und der südländischen Rhythmen die Menge zum Tanzen brachte.

«Wollen Sie ein Selfie machen?»: die az fragt die Besucher, was ihnen am besten gefällt:

«Das Schönste am Argovia Fäscht ist, dass man auch die Kinder mitnehmen kann», findet André aus Habsburg.
13 Bilder
Sandra aus Untersiggenthal gefällt die Atmosphäre und die Musik am besten. Und Christoph aus Ammerswil? "Ich freue mich aufs Heimgehen." So sieht er auf dem Selfie aber nicht aus!
Christine aus Marthalen führt einen Stand mit knallbuntleuchtenden Partyartikeln. «Ich geniesse das «Argovia Fäscht» am meisten, wenn das Wetter stimmt und die Besucher fröhlich sind.»
Tim (links) aus Teufenthal findet es schade, dass am diesjährigen «Argovia Fäscht» weniger Schweizer Künstler auftreten. «Da kann man nicht so mitfeiern», sagt er.
Dani aus Aarau und Tobias aus Windisch probieren das Selfie mal aus einer anderen Perspektive. "Am Argovia Fäscht gefällt mir das Beizlifest am besten. Hier treffe ich immer ganz viele Leute aus der Region an", sagen sie.
«Als Aargauer ist das Argovia Fäscht Pflicht», finden Petra und Pascal aus Hermetschwil.
Desiree und Alessanda aus Lupfig kommen so gerne ans Argovia Fäscht, weil sie nur einen Katzensprung davon entfernt wohnen.
Steffi aus Nebikon, Mel aus Aarburg und Nicole aus Däniken gefallen die vielen Bars und die schönen Sonnenuntergänge am besten.
Im Partyzelt war die Musik so laut, dass wir diese vier Besucher nicht richtig verstanden haben. Ein Selfie gabs aber trotzdem.
Die Eigenämter sind jedes Jahr dabei: «Das Beizlifest ist einfach super»
André und Marcel sind jedes Jahr am «Argovia Fäscht». «Es ist schon Tradition – auch wenn es regnet», sagen sie. Herziges Detail: es ist ihr erstes Selfie mit einem Selfiestick. Wir finden: das haben die beiden super gemacht!
Diese lustige Truppe aus Lenzburg feiert den Junggesellenabschied von Reto Gloor (links mit Plüschtier) am «Argovia Fäscht». Eigentlich wollte er uns seinen Namen ja nicht verraten, seine Schwester (links) war dann aber doch so nett;)
Auch Luzerner wollen an der #partyvomjahr mitfeiern: Marco Stutz (gelbe Blumenkette), Hans Hilty (rosa Blumenkette) und Manuel Küng (Cali-Cap) geniessen die Musik auf dem Birrfeld am meisten.

«Das Schönste am Argovia Fäscht ist, dass man auch die Kinder mitnehmen kann», findet André aus Habsburg.

Az

Lukas Graham – die Shooting-Stars aus Dänemark – wurden vor allem vom weiblichen Publikum sehnlichst erwartet. Mit einer perfekten Bühnenshow und am Ende mit nacktem Oberkörper heizten sie dem Publikum richtig ein.

Mit Hurts kam der noch fast volle Mond übers das Openair-Gelände und die Musik der Briten passte in den perfekten Abend. Mit «Stay» schlossen sie ihr rund stündiges Set ab, bevor sie DJ Felix Jaehn zum Abschluss das Feld überliessen.

Roland Baumgartner, Geschäftsführer von Radio Argovia, ist sehr zufrieden: «Auch das diesjährige Argovia Fäscht war ein voller Erfolg. Dank unzähligen Helferinnen und Helfern, dem schönen Wetter, den sommerlichen Temperaturen und den fantastischen Bands konnten wir ein friedliches Fest feiern. Meinem ganzen Team gebührt mein herzlichster Dank.»

Alle Details über die #partyvomjahr zum Nachlesen im Ticker:

Aktuelle Nachrichten