Frick
Zeitreise: Der neue Band von «Frick - Gestern und Heute» ist erschienen

Zum 950. Geburtstag der Gemeinde liess der Arbeitskreis Dorfgeschichte den 12. Band der spannenden Geschichtsdokumentationen «Frick – Gestern und Heute» entstehen.

Patricia Streib
Drucken
Teilen
Der Arbeitskreis Dorfgeschichte mit Werner Fasolin, Geri Hirt, Linus Hüsser, Martin Hagmann, Heinz Schmid, Thomas Wehrli, Kurt Schmid (v.l.) präsentierte das neue «Frick - Gestern und Heute».

Der Arbeitskreis Dorfgeschichte mit Werner Fasolin, Geri Hirt, Linus Hüsser, Martin Hagmann, Heinz Schmid, Thomas Wehrli, Kurt Schmid (v.l.) präsentierte das neue «Frick - Gestern und Heute».

«Ich bin überglücklich und erleichtert, dass dieses Werk in so produktiver, fröhlicher und zielgerichteter Arbeitsweise hat entstehen dürfen», freute sich Heinz Schmid, Gemeindeschreiber von Frick und Präsident des Arbeitskreises Dorfgeschichte, welcher das Ziel hat, alle zwei bis drei Jahre einen Band herauszugeben. Der erste entstand 1985 und die 13. Ausgabe ist auf Ende 2017 geplant.

Künstlerischer Einband

Nach der Begrüssung durch Gemeindeammann Daniel Suter dankte Heinz Schmid seinen Kommissionskollegen Linus Hüsser, Kurt Schmid, Martin Hagmann, Geri Hirt, Werner Fasolin und Thomas Wehrli für ihre mit viel Herzblut verbundene, Hunderte von Stunden verschlingende Arbeit. «Allein in den letzten acht Monaten», resümierte Schmid, «habe ich an die 250 Mails im Zusammenhang mit dem Buch erhalten oder verschickt.»

Äusserst attraktiv ist nicht nur der Inhalt, sondern auch das äussere Erscheinungsbild. Der Einband besteht aus vier künstlerisch einzigartig gestalteten Teilen und lädt zum näheren Betrachten und zum Versuch herauszufinden, wer und was dargestellt wird, ein. Das erste Kapitel behandelt die Ersterwähnung des Ortsnamens Frick 1064. Es folgt das Thema «Das Rad der Zeit zurückgedreht». Genau gesagt wurde das Rad um 100 Jahre zurückgedreht und es wird von allerlei spannenden Geschichten, Begebenheiten und Anekdoten berichtet, unter anderem wie sich die Gemeinden Frick und Gipf-Oberfrick ab und an um Geld anpumpten.

Chronik von 2010 bis 2013

Weitere Schwerpunkte sind unter anderem der Ziegeleibrand, Informationen über sämtliche Fricker Dorfbrunnen, der Kadettenunterricht unter dem Titel «Wenn das Vaterland ruft» und Fricks «eiserne Vergangenheit» – der Name Frick wurde ja von lateinischen Wort Ferraricia, (ferrum bedeutet Eisen) abgeleitet. Selbstverständlich darf auch die abschliessende Chronik mit den grossen und kleinen Ereignissen von Mitte 2010 bis Ende 2013 nicht fehlen. Ein Werk, das zum Lesen und Nachforschen einlädt.

Ab 25. August ist es in der Buchhandlung Letra, in der Papeterie Fricker und im Empfangsbüro der Gemeindeverwaltung zum Preis von 30 Franken erhältlich. Während des Dorffestes wird es im Informationsbüro (Gemeindehaus) zum Verkauf angeboten.

Aktuelle Nachrichten