Wölflinswil
Dieses Kreuz muss für die Neugestaltung des Kirchenplatzes an die Mauer rücken

Eine echte Investition in die Zukunft könnte der Umbau des Kirchenplatzes werden. Herzstück der Pläne ist es, Raum für Open-Air-Gottesdienste zu schaffen ‒ in Zeiten der Pandemie gute Voraussetzungen, um den Kirchgang bei geringer Infektionsgefahr möglich zu machen.

Hans Christof Wagner
Drucken
Teilen
Der Kirchenplatz in Wölflinswil soll neu gestaltet werden.

Der Kirchenplatz in Wölflinswil soll neu gestaltet werden.

hcw (30. März 2021)

Das Baugesuch, das noch bis 26. April in der Gemeindekanzlei in Wölflinswil öffentlich aufliegt, stammt von der Römisch-katholischen Kirchgemeinde St.Mauritius. Anton Kretz, Präsident der Kirchenpflege Wölflinswil-Oberhof, sagt:

«Der Wunsch nach Umgestaltung bestand schon länger, aber jetzt wird das Projekt konkret.»

Möglich es umzusetzen, macht auch das Legat eines verstorbenen Gemeindemitglieds. Das aktuell aufliegende Baugesuch hält Baukosten von rund 40'000 Franken fest. Geplant ist laut Kretz, ein noch mitten auf dem Kirchenplatz stehendes Kreuz an die Mauer zwischen Kirche und Pfarrhaus zu versetzen. Hinzu komme die Pflanzung zweier Bäume, um den sich künftig unter freiem Himmel versammelnden Gottesdienstbesuchern Schatten zu spenden.

Zum Jubiläum 200 Jahre Kirche soll alles fertig sein

«Gottesdienste finden draussen auch jetzt schon statt, aber durch den zentralen Standort des Kreuzes geht es dort beengt zu», sagt Kretz. Weitere Kosten verursacht der geplante Bau eines überdachten Velo-Unterstands. Die Arbeiten sollen so bald wie möglich starten. Kretz: «Im September feiern wir das Jubiläum 200 Jahre Kirche Wölflinswil. Bis dahin sollte möglichst alles fertig sein.»

Aktuelle Nachrichten