Gewerbefläche

Viel Veränderung in der Gewerbe-Landschaft: Das Fricktal kommt in Bewegung

Das Fricktalcenter A3 bekommt einen Dosenbach-Schuhladen und der «Widenboulveard Nord» ein Fitnessstudio — andernorts werden Mieter gesucht.

In der Fricker Laden-Landschaft tut sich derzeit einiges. Die Dosenbach Ochsner AG will ein Schuhgeschäft im Fricktalcenter A3 eröffnen. Das entsprechende Baugesuch liegt ab morgen auf der Gemeindeverwaltung auf. Das Schuhgeschäft soll in eine noch unausgebaute Gewerbefläche neben Aldi und dem 1,2,3-Shop domiziliert werden.

«Im Bezirk Laufenburg ist Dosenbach noch mit keiner Filiale vertreten. Frick ist ein sehr attraktiver Standort und wir erkennen in diesem Markt Potenzial für unsere Zielgruppe», sagt Sprecherin Ana Grujic.

Mit Vögele Shoes befindet sich bereits ein Schuhladen im A3-Center. Als direkte Konkurrenz sieht das Unternehmen den künftigen Schuhladen von Dosenbach jedoch nicht – im Gegenteil: «Wenn sich andere Konsumgüter-Anbieter an einem Standort niederlassen, gewinnt der Standort an zusätzlicher Attraktivität. Das Einkaufserlebnis als Ganzes wird breiter – wenngleich sich Sortimente bisweilen auch überschneiden», sagt Sprecher Christian Schoch.

Mieter für Widenboulevard sind gefunden

Vergeben sind die 1200 Quadratmeter an Gewerbefläche im «Widenboulevard Nord», wo sich bereits Denner und die CSS Versicherung eingemietet haben. «Auf einer Fläche von rund 400 Quadratmetern – Richtung Post und AKB – wird es ein Fitnessstudio geben, das im Februar oder März eröffnen soll», sagt Simon Giess, Immobilientreuhänder von der Anton Giess AG.

Die Verträge seien bereits aufgesetzt. Gleiches gelte für einen zweiten Mieter aus dem Gesundheitsbereich, der auf einer Fläche von 180 Quadratmetern unterkommen wird. «Zudem stehen wir mit einem dritten Mieter für die letzten 60 Quadratmeter kurz vor dem Abschluss», so Giess, dem es wichtig war, sich mit der Mieter-Suche Zeit zu lassen, um «langfristige Lösungen» zu finden.

Um eine nachhaltige Lösung bemüht sind auch Dino und Enzo Piccolo, Grundeigentümer der Liegenschaft an der Hauptstrasse 66. Aus dieser zog Cristina Ain Wünsch mit ihrem Wolle-Laden vor rund einem Monat aus, um diesen neu, nur einige Meter weiter, an der Hauptstrasse 69 zu eröffnen.

«Mir ist es wichtig, dass der neue Mieter mit seinem Angebot Abwechslung in die Strasse bringt und sie damit belebt», sagt Dino Piccolo. Auf sein Inserat habe es bereits mehrere Rückmeldungen gegeben. Die meisten Anfragen gingen in den Bereich der Gastronomie. «Das ist aber nichts, was ich unter nachhaltig verstehe, weil es in der Hauptstrasse bereits genügend Cafés, Restaurants und Imbisse hat», sagt er.

Schuhhaus Frank im Gespräch mit Interessenten

In einem zweiten Ladenlokal, das im gleichen Gebäude wie der kürzlich umgezogene Wolle-Laden liegt, wird sich der Hörgerätedienstleister Amplifon niederlassen. «Wir eröffnen an der Hauptstrasse 69 am 14. November unser Geschäft neu», sagt Geschäftsführerin Tanja Fitze.

Mit dem Umzug des Hörgerätedienstleisters wird eine Nutzfläche von rund 130 Quadratmetern an der Hauptstrasse 45 frei. Besitzer der Liegenschaft ist die Knecht Immobilien AG. «Auf das Inserat hat sich bisher ein Physiotherapeut gemeldet. Daraus ist aber nichts geworden», sagt Liegenschaftsverwalter Thomas Ardrüser.

Einen Nachmieter für den Laden von Schuhhaus Frank an der Hauptstrasse 64, der im Frühjahr 2020 schliesst, sucht auch Liegenschaftsbesitzer Rolf Schillig. «Derzeit werden Gespräche mit zwei Interessenten geführt», so Schillig.

Verwandtes Thema:

Autor

Dennis Kalt

Meistgesehen

Artboard 1