Verkehr
Neue Motorfahrzeugstatistik zeigt: Das Fricktal gibt weiterhin Gas

Fast 50'000 Personenwagen sind im Fricktal unterwegs – das sind knapp zwei Prozent mehr als vor einem Jahr. Der Bezirk Laufenburg weist dabei kantonsweit die höchste Fahrzeugdichte pro 1000 Einwohnerinnen und Einwohner auf, der Bezirk Rheinfelden mit seinem urbanen Zentrum Rheinfelden positioniert sich im Mittelfeld.

Thomas Wehrli
Drucken
Teilen
Der Nebel lüftet sich: Die neue Motorfahrzeugstatistik weist für den Bezirk Laufenburg den höchsten Pro-Kopf-Fahrzeug-Wert aus.

Der Nebel lüftet sich: Die neue Motorfahrzeugstatistik weist für den Bezirk Laufenburg den höchsten Pro-Kopf-Fahrzeug-Wert aus.

Chris Iseli

Das Fricktal bleibt in Fahrt: Die Zahl der Personenwagen hat innert Jahresfrist weiter zugenommen – und zwar um 1,7 Prozent auf 49'596 Fahrzeuge. Dies zeigt eine Auswertung der neuen Motorfahrzeugstatistik. Vergleicht man die Zahlen mit jenen von 2015, so verkehren aktuell acht Prozent mehr Personenwagen als vor sechs Jahren.

Mehr Autos bei mehr Einwohnenden

Dass die Zahl der Fahrzeuge zunimmt, erstaunt wenig. Denn auch die Bevölkerungszahlen sind in den letzten Jahren weiter gestiegen. Lebten vor sechs Jahren 77'868 Personen in den Bezirken Laufenburg und Rheinfelden, waren es Mitte Jahr 81'479. Das entspricht einem Plus von 4,6 Prozent. Deutlich stärker ist die Zahl der Personenwagen im Bezirk Laufenburg gewachsen: Hier beträgt das Plus gegenüber 2015 11,2 Prozent.

Im Bezirk Rheinfelden dagegen nahm die Zahl der Autos nur um 5,7 Prozent zu. Erklären lässt sich die unterschiedliche Entwicklung mit zwei Faktoren: Erstens stieg die Zahl der Einwohnerinnen und Einwohner im oberen Fricktal zwischen 2015 und 2021 stärker als im unteren Fricktal. Mitte Jahr lebten 7,3 Prozent mehr Personen im Bezirk Laufenburg als 2015; im Bezirk Rheinfelden sind es 2,9 Prozent.

Satte 70 Fahrzeuge mehr pro 1000 Einwohner

Zweitens ist man im ländlichen oberen Fricktal eher auf ein Auto angewiesen als im unteren Fricktal mit seinem urbanen Hotspot Rheinfelden. Letzteres bestätigt ein Blick auf die Fahrzeugquote. Diese wird mit Personenwagen auf 1000 Einwohnerinnen und Einwohner ausgewiesen. Hier kommt der Bezirk Rheinfelden auf 576,3 Autos, der Bezirk Laufenburg dagegen auf 646,6. Das sind satte 70 Fahrzeuge mehr pro 1000 Einwohner. Der Bezirk Laufenburg ist damit kantonsweit der Bezirk mit der höchsten Dichte an Fahrzeugen pro 1000 Einwohnerinnen und Einwohnern.

Kulm und Muri hinter dem oberen Fricktal

Hinter dem oberen Fricktal folgen mit dem Bezirk Kulm (639,6) und den Bezirk Muri (632,8) ebenfalls zwei ländlich geprägte Regionen. Auf der anderen Seite der Rangliste liegen mit den Bezirken Aarau und Baden jene Regionen, die – für Aargauer Verhältnisse – ausgesprochen städtisch geprägt sind. Kantonsweit kommen auf 1000 Einwohnerinnen und Einwohner 589,9 Fahrzeuge. Im oberen Fricktal hat die Zahl der Fahrzeuge auf 1000 Einwohnerinnen und Einwohner in den letzten sechs Jahren um 2,8 Prozent zugenommen, im unteren Fricktal um 2,2 Prozent.

Rückgang der Fahrzeugdichte in fünf Fricktaler Kommunen

Das heisst: Herr und Frau Fricktaler leisten sich heute auch pro Haushalt mehr Fahrzeuge, als sie das noch vor sechs Jahren taten. Im oberen Fricktal kamen 2015 auf 1000 Einwohnerinnen und Einwohner 628,8 Fahrzeuge; heute sind es 646,6. Im unteren Fricktal stieg der Wert von 563,6 auf 576,3 an. Doch nicht in allen Gemeinden hat die Fahrzeugdichte in den letzten Jahren zugenommen: In fünf Fricktaler Kommunen kommen heute weniger Personenwagen auf 1000 Einwohnerinnen und Einwohner noch vor sechs Jahren. Am höchsten ist der Rückgang in Olsberg (-5,3 Prozent), gefolgt von Hornussen (-3,4 Prozent).

Schwaderloch hat am meisten Autos pro 1000 Personen

Zurückgegangen ist die Zahl der Fahrzeuge auf 1000 Personen gegenüber 2015 auch in Schwaderloch – und zwar um 1,7 Prozent. Dennoch: Schwaderloch bleibt seinen 746,4 Fahrzeugen auf 1000 Einwohnerinnen und Einwohner die Gemeinde im Fricktal mit dem höchsten Pro-Kopf-Fahrzeugbestand. Ebenfalls auf einen Wert über 700 kommen Olsberg (729,3), Mettauertal (724,3), Schupfart (715,4) und Hellikon (700,3).

Rheinfelden mit nur 496,0 Personenwagen

Am anderen Ende der Tabelle findet sich Rheinfelden. Hier kommen auf 1000 Einwohnerinnen und Einwohner 496,0 Personenwagen. Rheinfelden ist damit die einzige Gemeinde im Fricktal, die weniger als 500 Fahrzeuge auf 1000 Personen aufweist. Vier Gemeinden kommen auf Werte zwischen 500 und 600 – allesamt sind es Gemeinden, die von einer sehr guten Anbindung an den öffentlichen Verkehr profitieren: Möhlin (576,3), Stein (577,9), Gipf-Oberfrick (589,3) und Frick (597,2).

Aktuelle Nachrichten