Viel gute Laune bei den Ausstellern und Anbietern am Rheinfelder Adventsmarkt, trotz des schlechten Wetters am ersten Markttag: Händler und Besucher, vor allem die Kinder, hatten ohnehin ihren Spass. Oder es wurden unter dem schützenden Zeltdach sehr geschickt Glücksbringer aus Speckstein unter fachkundiger Anleitung gebastelt. Ein willkommenes Geschenk für Eltern zum bevorstehenden Weihnachtsfest fand so manch einer der Knirpse.

Die Latscharie-Bläser sortierten mit einem Schmunzeln im Gesicht ihre klitschnassen Notenblätter und spielten mit wunderschönen Weihnachtsliedern gelassen gegen den Regen an. Die Zuhörer, mit einem Glas Glühwein in der Hand, dankten mit herzlichem Applaus dem Einsatz der Musikanten.

Grosses weihnachtliches Angebot

Am Zähringerplatz sowie entlang der Marktgasse wurde an etwa 40 Ständen alles das angeboten, was im Vorfeld der Feiertage einfach unerlässlich ist: Schmuck, Spielzeug, Engel, Nikoläuse, Handgefertigtes aus Holz und Textilien, Kerzen in allen nur vorstellbaren Variationen, Mützen, Halstücher und Handschuhe. Natürlich kamen auch die Gaumenfreuden nicht zu kurz. Da gab es von herzhaften Bratwürsten über griechische Spezialitäten, Marroni, Käse und Kuchen alles bis zu den warmen und kalten Getränken.

Trotz des Dauerregens am Samstag zeigten sich die Verkäuferinnen und Verkäufer bis gestern Sonntagabend denn auch recht zufrieden. Das Geschäft sei nicht schlecht gelaufen, die Besucher keineswegs ausgeblieben. «Zum Glück war das Wetter heute besser», äusserte sich eine zufriedene Marktfahrerin aus dem Städtchen.

Ein herrlich alter Planwagen mit zwei stolzen Pferden kutschierte die Besucher vom Rheinparking zum Storchennest und retour. Da natürlich auch alle Geschäfte in der Innenstadt ganztägig geöffnet hatten, konnte so der gesamte Einkauf ohne Probleme zum Auto transportiert werden.