Kaiseraugst

Schon wieder: Tannenbaum-Dieb schlägt auf Weihnachtsmarkt zu

Ein Unbekannter sägte zwei Tannenbäume ab.

Ein Unbekannter sägte zwei Tannenbäume ab.

Schon letztes Jahr wurden auf dem Kaiseraugster Weihnachtsmarkt Tannenbäume gestohlen. Nun startet die IG Weihnachtsmarkt via Facebook einen Aufruf. Im Netz ist das Unverständnis über die Tat gross.

Zwischen 40 und 80 Franken kostet eine zimmerhohe, frischgeschlagene Nordmannstanne, welche die Forstbetriebe in den Wochen vor Weihnachten vielerorts anbieten. So manch einer greift für das Tannengrün, das im Wohnzimmer zum weihnachtlichen Blickfang werden soll, gerne in die Tasche.

Bei einem Vorfall, der sich am Weihnachtsmarkt in Kaiseraugst ereignete, kann davon nicht die Rede sein: Um eine besinnliche Atmosphäre zu schaffen, stellte die IG Weihnachtsmarkt auf dem Areal des Dorfschulhauses mehrere Tannenbäume auf.

Am Sonntagmorgen, bei den Aufräumarbeiten, bemerkte Rebecca Füchter von der IG Weihnachtsmarkt, dass zwei grosse Tannenbäume fehlten. Diese wurden von unbekannten Tätern in der Nacht von Samstag auf Sonntag abgesägt und entwendet.

«Hoffentlich verliert das Ding seine Nadeln»

Füchter hat für diese Aktion nur wenig Verständnis. Da engagiere man sich monetlang für den Weihnachtsmark – mit Herzblut und gemeinnützig – «und dann klaut man uns die Tannenbäume weg», schreibt sie in einem Beitrag in der Facebook-Gruppe «Kaiseraugst lebt».

Mehrere User teilen das Unverständnis von der IG Weihnachtsmarkt über den Tannenbaum-Diebstahl. Als himmeltraurig bezeichnet eine erste Userin die Aktion. «Hoffentlich verliert das Ding bis in einem Monat sämtliche Nadeln», schreibt eine Zweite. Und eine Dritte meint: «Diese Art von Diebstahl ist das Gemeinste, was man machen kann.»

Bereits im vergangenen Jahr habe es auf dem Weihnachtsmarkt in Kaiseraugst schon einen Diebstahl von Tannenbäumen gegeben. «Wir haben nun einen Facebook-Beitrag gemacht, um den Übeltäter zu zeigen, dass es so nicht geht», sagt Füchter, die den Tannenbaum-Dieb dazu auffordert, sich zu melden. «Der Baum kostet immer noch 40 Franken», sagt sie.

Zwar seien die Tannenbäume als Dekoration gedacht, doch wenn jemand einen Tannenbaum mit nach Hause nehmen möchte, könne er solch einen für einen angemessenen Betrag erwerben.

Von einer Anzeige gegen unbekannt hat die IG Weihnachtsbaum abgesehen. «Es geht uns nicht um den Schaden, sondern um die mangelnde  Moral», sagt Füchter, die sich nicht vorstellen kann, «wie man ein besinnliches Weihnachtsfest vor einem geklauten Weihnachtsbaum sitzend verbringen könne.

Verwandtes Thema:

Autor

Dennis Kalt

Meistgesehen

Artboard 1