Herznach/Ueken/Zeihen

Sanierungsprojekt liegt auf: Kanton bringt Strasse in Schuss

Die Kantonsstrasse soll erneuert und verbreitert werden. Bild: dka

Die Kantonsstrasse soll erneuert und verbreitert werden. Bild: dka

Wer derzeit auf der Kantonsstrasse zwischen Herznach/Ueken und Zeihen unterwegs ist, sieht am Strassenrand unzählige Holzprofile in der Erde stecken. Seit Montag liegt auf der Gemeindeverwaltung Zeihen das Projekt zur Sanierung der Verbindungsstrasse zwischen den Gemeinden auf.

Saniert werden muss die Strasse, die täglich von rund 1500 Fahrzeugen frequentiert wird, «weil sich der Fahrbahnbelag in einem schlechten Zustand befindet und vom Unterhaltsdienst jährlich instand gestellt werden muss», sagt Stefano Donatiello, Kreisingenieur beim Kanton. Die Trag- und Deckschichten der Strasse stammen aus den Jahren 1972 und 1982. Die letzte Sanierungs-Massnahme, eine Oberflächenbehandlung, liegt bereits 13 Jahre zurück. 

Die Arbeiten an der Strasse sollen im Frühjahr beginnen – sofern allfällige Einsprachen rasch behandelt werden können. «Die Strasse wird auf einer Länge von rund 2,3 Kilometern saniert. Der Grossteil der Strecke liegt im Ausserortsbereich», sagt Donatiello. Weil im Innerortsbereich von Zeihen ein kurzes Teilstück der Kantonsstrasse ebenfalls erneuert und verbreitert wird, beteiligt sich die Gemeinde mit einem Anteil von 127 000 Franken, an dem mit 303 000 Franken veranschlagten Teilprojekt.

Geplant ist, dass die Arbeiten auf der Kantonsstrasse nach rund einem halben Jahr abgeschlossen werden», sagt Donatiello. Neben der Belagsanierung wird die Strasse von 6 auf 6,50 Meter verbreitert, «sodass Auto und Bus sich auf dem Streckenabschnitt gut kreuzen können».

Wo mit den Arbeiten begonnen wird, ist derzeit noch unklar. Wahrscheinlich werde man jedoch an zwei Stellen parallel mit den Arbeiten beginnen, so Donatiello. Während der Sanierung wird der Verkehr an der Baustelle einspurig mit zwei Lichtsignalanlagen geführt.

Autor

Dennis Kalt

Meistgesehen

Artboard 1