Wittnau

Neuer Volg in Wittnau mit einer Innenausstattung von rund 400 000 Franken

Die neue Volg-Filiale an der Kirchbachstrasse in Wittnau öffnete gestern seine Türen für die ersten Kunden. Dennis Kalt

Die neue Volg-Filiale an der Kirchbachstrasse in Wittnau öffnete gestern seine Türen für die ersten Kunden. Dennis Kalt

Rund 400 000 Franken wurden in die Innenausstattung investiert – Zukunft des alten Landi-Lagerhauses ist ungewiss. Der neue Volg-Laden befindet sich im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses mit acht Wohnungen.

«Der ist topmodern», schwärmt eine ältere Dame über die neue Volg-Filiale in Wittnau an der Kirchbachstrasse, die gestern für Kunden zum ersten Mal seine Türen öffnete. Der Käuferandrang am Morgen war gross, sagt eine Verkäuferin, die bereits kurz vor 12 Uhr das Sortiment für eine erste Nachbestellung erfasst.

Zwei Gründe sind für den Bereichsleiter Hanspeter Bührer für den Umzug des Volgs in neue Räumlichkeiten entscheidend gewesen: «Zum einen hat der Zahn der Zeit schon sehr an dem alten Laden genagt. Zum anderen war die Kühlung überholungsbedürftig. Diese Erneuerung wäre sehr teuer geworden und hätte sich einfach nicht mehr gelohnt.»

Der neue Volg-Laden befindet sich im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses mit acht Wohnungen, das von der Landi Oberes Fricktal realisiert wurde. Der Bau dauerte 14 Monate bis zur Fertigstellung und kostete 4,8 Millionen Franken. Zudem wurde im Erdgeschoss des Neubaus eine Postfiliale eingerichtet.

400 000 Franken Investitionen

«Wir haben einen guten Mietvertrag mit der Landi Oberes Fricktal abgeschlossen», sagt Bührer und ergänzt, dass die Volg Detailhandel AG 400 000 Franken für die Innenausstattung des neuen Ladens investiert hat.

Im Gegensatz zur alten Verkaufsfläche wartet der neue Laden mit 20 Quadratmetern mehr auf: «Natürlich hat das den Vorteil, dass wir unser Warensortiment ausbauen konnten», sagt der Bereichsleiter. So stehen den Kunden auf einer Ladenfläche von 183 Quadratmetern nun rund 2400 Artikel des täglichen Bedarfs zur Auswahl.

Wichtig ist Bührer, dass auch im neuen Volg-Laden der geografische Rahmen der verkauften Produkte möglichst eng bleibt: «Wir werden auch weiterhin unser Sortiment mit Waren versehen, die von Produzenten aus nächsten Umgebung stammen.»

Die acht Wohnungen über der Volg-Filiale sind ab Anfang nächsten Jahres bezugsbereit. Vier der acht Wohnungen sind bereits verkauft, so Landi-Präsident Jörg Freiermuth.

Vor der Eröffnung der Landi-Filiale tätigten die Wittnauer Einwohner seit Oktober ihre Einkäufe in einem Ladenprovisorium, das sich im alten Landi-Lagerhaus befand. Unklar ist nun, was mit dem alten Lagergebäude der Landi geschieht: «Die Landi wird das Lagergebäude solange selbst nutzen oder vermieten, bis eine Lösung vorliegt», sagt Freiermuth.

Ebenso ungewiss ist, was mit dem Grundstück vor dem Lagerhaus passiert. Der Gemeinderat Wittnau beabsichtigt zwar, das Land vor dem Volg-Laden und dem Lagerhaus nebenan zu kaufen, um einen neuen Dorfplatz zu gestalten. Die Landi Oberes Fricktal stellt sich jedoch quer, denn: «Solange wir nicht sicher sein können, was mit dem alten Lagerhaus passiert, ob es eventuell abgerissen wird, kommt ein Verkauf für uns nicht infrage», sagt Freiermuth.

Meistgesehen

Artboard 1