Magden: Erstmals funkelt die neue Weihnachtsbeleuchtung in Magden. 38 Sterne mit mehr als 10 000 LED-Lichtlein sorgen für eine weihnachtliche Atmosphäre. Der Gemeinderat lud die Bevölkerung am vergangenen Freitag zu einer Einweihungsfeier mit Glühwein und Guetzli vor dem Gemeindesaal ein.

Advent, Advent und viele LED-Lichtlein brennen. Ein lang gehegter Wunsch ging für die Magdener endlich in Erfüllung. Pünktlich zum 1. Advent erstrahlte Magden im Licht seiner neuen Weihnachtsbeleuchtung. Diese stand seit Jahren ganz oben auf der Wunschliste. «Der Wunsch ist schon seit Jahren in der Bevölkerung vorhanden. Seit mehreren Jahren legen wir im Gemeindehaus das Wunschbuch auf, in dem die Bevölkerung ihre Wünsche eintragen konnte. Die Weihnachtsbeleuchtung war schon immer ein grosses Thema gewesen», so Gemeindeammann André Schreyer. Manche Wünsche bleiben dennoch unerfüllt. «Den Wunsch nach mehr Frieden in der Welt oder einem Skilift im Dorf können wir nicht unbedingt verwirklichen, so Schreyer. Nach längerem Hin und Her entschied sich der Gemeinderat im vergangenen Jahr für die Installation einer Weihnachtsbeleuchtung. «Es wäre schön, wenn wir so etwas im Dorf hätten. Jetzt machen wir das», sagte Schreyer. Da das Budget für 2017 bereits erschöpft war, wurde die Installation der Beleuchtung für 2018 budgetiert und geplant.

«Die Unterhaltskosten sind dank der LED-Beleuchtung relativ gering, die Anschaffungskosten dagegen relativ hoch. Inklusive Produktion und Montage liegen die Kosten für einen Stern bei knapp über 2000 Franken», betonte Schreyer. Schnell wurde klar, dass Lösungen von der Stange nicht infrage kommen würden. «Wir waren zunächst auf der Suche nach industrielle Lösungen, wurden dann von zwei heimischen Unternehmern kontaktiert, die uns eine individuelle und handwerkliche Lösung angeboten haben», so Schreyer. Die 38 Sterne der Magdemer Weihnachtsbeleuchtung strahlen noch bis zum 6. Januar.