Laufenburg
Nach 111 Jahren mit optimistischem Blick: Baufirma Erne feiert Geburtstag

Das Werkgelände der Firma Erne AG Holzbau verwandelte sich am Samstag in eine grosse Festival-Landschaft. Das Bauunternehmen feierte den 111. Geburtstag.

Peter Schütz
Drucken
Teilen
Hilfssheriff Tom, die Country-Band für Kinder, verlieh Flügel.
3 Bilder
Festival-Landschaft auf dem Werkgelände der Firma Erne
Beim Jubiläumsfest kam auch der Nachwuchs nicht zu kurz.

Hilfssheriff Tom, die Country-Band für Kinder, verlieh Flügel.

Peter Schütz

Rund um den Neubau des Werkstattgebäudes an der Werkstrasse blieb die Arbeit für einmal aussen vor. Das 25 000 Quadratmeter grosse Gelände, auf dem sich sonst Bagger und Lastwagen bewegen, hatte sich quasi über Nacht in einen imposanten Festplatz mit Bühne, Verpflegungsmeile, Kinderland mit Kinderbauplatz und anderen Vergnügungsstationen verwandelt. Das Beste daran: Das ganze Angebot war für die Besucher kostenlos. Erne wollte sich mit dem Anlass bei der Bevölkerung, bei den Kunden und Mitarbeitern für das entgegengebrachte Vertrauen und die Unterstützung bedanken. Dafür hatte der Gastgeber keinen Aufwand gescheut. Auf der Hauptbühne traten so bekannte Künstler wie der Chartstürmer Baschi oder die Schweizer Soulstimme Ira May auf. Für die jüngsten Besucher gab sich Hilfssheriff Tom, die Countryband für Kinder, die Ehre.

Begeisternder «Chicken Dance»

Das alles kam gut an, ganz besonders der «Chicken Dance», der Hühnertanz, vom Hilfssheriff, bei dem trotz der sommerlichen Hitze die Flügel flatterten. Auf der anderen Seite des Festgeländes zeigten Urban-Art-Künstler ihr Können auf imposanten Bildträgern, lud ein Bagger-Simulator zum Üben ein, gab es Street-Drummers, Büchsenschiessen, Knobeln mit Holzbalken, auch eine Ausstellung über die Geschichte der Firma Erne war aufgebaut.

Der Auftakt des Festivals war den Erne-Mitarbeitern in einer internen Veranstaltung vorbehalten, am frühen Nachmittag war das Gelände für die Öffentlichkeit zugänglich.

Mitarbeiter als Erfolgsgeheimnis

Die 111-jährige Erfolgsgeschichte des Unternehmens sei nur möglich geworden, «weil es gelang, überdurchschnittliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für uns zu gewinnen», wie Verwaltungsratspräsident Erich Erne in der zum 111-Jahr-Jubiläum erschienenen Hauszeitung «Bauzone» festhielt. Er schätze an den Mitarbeitern, «dass sie hinter der Firmenphilosophie stehen und mit Spass und Leidenschaft, Herz und Verstand die täglichen Herausforderungen meistern». Erne weiter: «Dieses offene und vertrauensvolle Miteinander und die positive Dynamik sind mir sehr wichtig.»

Das Unternehmen wurde 1906 durch Joseph Erne und dessen Frau Frieda Speiser als regionales Baugeschäft im Fricktal gegründet. 1907 erfolgte der Bau eines Geschäfts- und Wohnhauses am heutigen Erne-Hauptsitz. Nach dem Ersten Weltkrieg kam die Bautätigkeit in Schwung, die Belegschaft erreichte an manchen Tagen bis zu 150 Mann. 1932 trat mit Victor und Paul Erne die zweite Generation, 1971 mit Erich und Rudolf Erne die dritte Generation ein. 1977 übernahm die Erne AG Bauunternehmung die Husner AG Hoch- und Tiefbau. 2004 wurden sämtliche Gruppengesellschaften unter dem Dach der Erne Holding AG gefasst. 2010 übernahmen Daniel und Christoph Erne mehrere Verwaltungsratsmandate in den einzelnen Firmen. Somit kam die vierte Generation in Führungsverantwortung. «Trotz der Nachfrageschwankungen in der Baubranche schaue ich optimistisch in die Zukunft», bemerkte Erich Erne, «denn wir gehören zu den fortschrittlichsten und innovativsten Betrieben, haben eine Führung und Belegschaft, die offen sind für Neuerungen und die die Weiterentwicklung stets im Auge behalten».

Aktuelle Nachrichten