Die Lichtsignalanlage beim Autobahnanschluss Eiken ist seit dem Wochenende Geschichte. Sie wurde demontiert und neu gilt ein Kreisel-Regime. Mittels orangen Strassenmarkierungen und rot-weissen Baustellensignalisationen wurde ein provisorischer Kreisel eingerichtet.

Wie Esther Widmer, Sprecherin des Bundesamtes für Strassen (Astra), sagt, ist der nun errichtete provisorische Kreisverkehr grösser als der definitive, der auf der Kreuzung entsteht. «Der definitive Kreisel hat Platz im Kreiselinnern des provisorischen Kreisels», so Widmer. Dank der Grösse des provisorischen Kreisels könne der definitive Kreisel ohne allzu grosse Verkehrsbehinderungen im Innenraum des provisorischen Kreisels gebaut werden. Während der Bauzeit beansprucht der Kreisverkehr deshalb eine zusätzliche Fläche von rund 200 Quadratmetern. Diese Fläche werde nach der Fertigstellung des definitiven Kreisels – er hat letztlich einen Aussendurchmesser von 40 Metern – wieder dem Gelände angepasst.

In den nächsten Wochen und Monaten wird nun zuerst der Kreisel im Auge des Hilfskreisels errichtet. Danach werden die drei Bypässe und die vier Zufahrtsäste gebaut. «Für den Bau des Kreisels steht der einspurige Hilfskreisel immer zur Verfügung», erklärt Widmer. Erst während des Baus der Zufahrtsäste und für die abschliessenden Belagsarbeiten an den Anschlussästen werden dann punktuell Verkehrsdienste eingesetzt.

Fertigstellung im November

Laut Esther Widmer sollten die Bauarbeiten dank des provisorischen Kreisels noch dieses Jahr im November abgeschlossen werden können. Einzig bei schlechter Witterung im Herbst müsste der Einbau des Deckbelags eventuell auf das kommende Jahr verschoben werden.

Für das gesamte Projekt sind Kosten von rund 3,8 Millionen Franken veranschlagt. Das Astra will mit dem neuen Kreisverkehr erreichen, dass der Verkehr am hochfrequentierten Verkehrsknoten künftig schneller abfliesst. Diesbezüglich skeptisch ist der Eiker Gemeinderat. Er befürchtet einen Rückstau bis auf die Autobahn und hatte gegen das Astra-Projekt ohne Erfolg Einsprache erhoben.