Hornussen

Konkursamt wartet auf Ergebnis des Staatsanwalts

Laut Ammann George Winet ist die Gewichtslimite auf der Schulstrasse beim Klein-Areal «in Bearbeitung». Archiv/twe

Laut Ammann George Winet ist die Gewichtslimite auf der Schulstrasse beim Klein-Areal «in Bearbeitung». Archiv/twe

Vor rund einem Jahr hat die Klein AG ihre Bilanz deponiert. Das Konkursverfahren ist allerdings noch im Gang – auch weil eine Strafuntersuchung läuft.

Letztes Jahr gingen in Hornussen die Wogen hoch: Mitte März deponierte die Klein AG ihre Bilanz und die Waser AG führte die Geschäfte weiter. Zwei Monate später wollte die Gemeinde ein Fahrverbot für Fahrzeuge über 5,5 Tonnen für die Schulstrasse, an der das Klein-Areal liegt, einführen.

Weiter gab der Gemeinderat bekannt, dass er keinen Entsorgungsbetrieb mehr mitten im Dorf möchte und liess von der Gemeindeversammlung einen Rahmenkredit von maximal zwei Millionen Franken für den Kauf der Parzelle genehmigen (die az berichtete).

Knapp ein Jahr später ist das Konkursverfahren noch nicht abgeschlossen, wie Patrick Ammann, Konkursbeamter der zuständigen Amtsstelle Brugg auf Anfrage sagte. «Wir konnten noch nicht alle Forderungen erfassen», so Ammann.

Offen ist, wie lange das Verfahren noch dauert. Denn laut Ammann wartet das Konkursamt die Ergebnisse einer Strafuntersuchung ab, die im Zusammenhang mit dem Konkurs der Klein AG läuft. Denn: «Die Untersuchung wird zeigen, ob gewisse Forderungen anerkannt werden können oder nicht.»

Misswirtschaft steht im Raum

Dass eine Strafuntersuchung läuft, bestätigt Fiona Strebel, Mediensprecherin der Aargauer Staatsanwaltschaft. Die Staatsanwaltschaft sei im vergangenen Juni aufgrund von zwei Anzeigen tätig geworden.

Das Verfahren laufe gegen mehrere Personen aus dem Umfeld der Klein AG und umfasse die Tatbestände ungetreue Geschäftsbesorgung, Urkundenfälschung, Misswirtschaft. «Wann die Untersuchung abgeschlossen wird, kann man noch nicht abschätzen», so Strebel.

Zwar wartet das Konkursamt auf die Ergebnisse der Strafuntersuchung, untätig ist man deshalb in Sachen Klein AG aber nicht. «In den letzten Wochen hat ein Schätzer das Areal und die Liegenschaft begutachtet», sagt Patrick Ammann.

Gewichtslimite: Zweite Auflage

Auch die Gewichtslimite ist gemäss dem Hornusser Gemeindeammann George Winet nicht vom Tisch. Nach Verhandlungen mit den Einsprechern sei sie nach wie vor «in Bearbeitung». Es brauche noch etwas Zeit, so Winet weiter, «aber wir wollen die Gewichtslimite erneut auflegen». Möglich ist dabei, dass die Limite nicht mehr bei 5,5, sondern bei 28 Tonnen liegen wird.

Die Absicht der Gemeinde, das Areal dereinst zu kaufen, besteht ebenfalls weiter. «Der bewilligte Rahmenkredit ist noch zwei Jahre gültig», erklärt der Gemeindeammann, «sollte das Geschäft in dieser Zeit nicht abgewickelt werden können, müssten wir der Gemeindeversammlung erneut einen Antrag vorlegen.»

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1