Rheinfelden

Kantonale Grippe-Impfaktion: Der Ammann hat keine Angst vor Spritzen

Der Rheinfelder Stadtammann Franco Mazzi (l.) liess sich am Mittwoch von Arzt Beat Rickenbacher gegen Grippe impfen.

Der Rheinfelder Stadtammann Franco Mazzi (l.) liess sich am Mittwoch von Arzt Beat Rickenbacher gegen Grippe impfen.

Derzeit läuft die kantonale Grippe-Impfaktion des Apothekerverbands. Die Stadt beteiligt sich – auch Ammann Franco Mazzi.

Der Rheinfelder Stadtammann Franco Mazzi hat extra die Zahlen herausgeschrieben. 2012 liess die Stadt die krankheitsbedingten Absenzen ihrer Angestellten statistisch auswerten. «30 Prozent der Absenzen wurden durch Grippeerkrankungen verursacht», so Mazzi. Ausserdem habe jeder dritte Mitarbeiter einen oder mehrere Tage wegen einer Grippe gefehlt.

«Für mich ist das Grund genug, bei dieser Aktion mitzumachen», findet Mazzi. Mit «dieser Aktion» meint er die Grippe-Impfaktion, die derzeit in verschiedenen Apotheken im ganzen Kanton läuft (die AZ berichtete).

Bisher hätten rund 30 Personen das Angebot in Rheinfelden genutzt, sagt Katrin Ellgehausen, Leiterin der Kapuziner-Apotheke im Ärztehaus Rheinfelden. Unter ihnen waren gestern auch Stadtschreiber Roger Erdin, Stadtbaumeister Urs Affolter sowie Jürg Gasser, Leiter Finanzen. Und natürlich Franco Mazzi. Der Ammann möchte damit «mit gutem Vorbild vorangehen», wie er sagt. Die Stadt übernimmt die Kosten jener Angestellten, die sich impfen lassen. «Wir zwingen aber niemanden, mitzumachen», so Mazzi. Gut zehn Prozent der Mitarbeiter würden dieses Angebot jedes Jahr nutzen. (nbo)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1