«Swiss Skills»

Junger Aargauer holt sich Mechaniker-Gold an den Schweizer Meisterschaften

Philipp Stäuble aus Sulz setzt sich an den «Swiss Skills» in Aarberg gegen 15 Konkurrenten durch und wird zum besten Nachwuchsmechaniker des Landes gekürt.

Vorbereitet hat sich der ausgebildete Motorgerätemechaniker auf die Schweizer Meisterschaften nicht. Trotzdem verwies der Sulzer Philipp Stäuble, 20, die besten 15 Berufsfachleute aus den Bereichen Landmaschinen-, Baumaschinen- und Motorgerätemechanik an den «Swiss Skills» in Aarberg BE in die Schranken.

«Ich habe zwar mit dem ersten Platz geliebäugelt, als ich jedoch als Sieger feststand, war ich völlig überrumpelt und habe mich tierisch gefreut», sagt Stäuble. An den «Swiss Skills» mussten die 16 Konkurrenten unter Zeitdruck verschiedene Maschinen reparieren. Es gab vier Posten, die in die Kategorien mechanische Antriebe, Motoren, Elektrik und Hydraulik aufgeteilt waren.

Ungewissheit bis zum Schluss

«Klar, kurz vor dem Wettbewerb war die Nervosität gross. Als ich aber dann am ersten Posten war, ist sie von mir abgefallen», sagt Stäuble, der jedoch bis zum Schluss nicht wusste, welche Platzierung am Ende für ihn rausspringen würde. «Während des Wettbewerbs hat man keine Möglichkeit, sich mit anderen zu Vergleichen. Man muss sich ganz auf sich selbst konzentrieren», erklärt er. Obwohl er den Titel errungen hat, hebt Stäuble nicht ab und findet sogar selbstkritische Worte: «Die Aufgabe am Hydraulik-Posten hätte besser laufen können», sagt er.

Besonders erfreut war Stäuble über die kollegiale Atmosphäre, die im Teilnehmerfeld herrschte: «Wir haben uns oft untereinander ausgetauscht. Es gab kein Konkurrenzdenken», sagt er.

Durch den Titel erhält Stäuble ein Stipendium für seine Weiterbildung. Dieses möchte er nutzen, um die Meisterprüfung zu absolvieren. (dka)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1