Frick
Firmengebäude muss Neubau weichen: Schweizer Reinigungs AG zügelt im Sommer nach Gipf-Oberfrick

Das Unternehmen mit 26 Angestellten plant den Auszug für August. Die Härcher Immobilien AG plant an seinem bisherigen Standort an der Zwidellen 22 ein Mehrfamilienhaus mit zehn Eigentumswohnungen. Investitionsvolumen: rund sechs Millionen Franken.

Dennis Kalt
Merken
Drucken
Teilen
An der Zwidellen 22 bei der Schweizer Reinigungs AG ragen die Bauprofile in die Höhe.

An der Zwidellen 22 bei der Schweizer Reinigungs AG ragen die Bauprofile in die Höhe.

Bild: Dennis Kalt / Aargauer Zeitung

Das Firmengebäude der Schweizer Reinigungs AG an der Zwidellen 22 in Frick wird schon in wenigen Monaten dem Erdboden gleich gemacht. Der Grund: Die Zweigniederlassung der Hächler Immobilien AG in Gipf-Oberfrick plant den Abriss des Gebäudes für die Überbauung mit einem Mehrfamilienhaus mit gesamthaft zehn Wohnungen. Das Investitionsvolumen – ohne Landerwerbskosten – für den Bau beträgt rund sechs Millionen Franken.

Inhaber der Schweizer Reinigungs AG ist Christian Schweizer, dessen Vater und Grossvater in der Liegenschaft eine Schreinerei betrieben haben. Er sagt:

«Der Verkauf des Gebäudes, an dem viele Emotionen hängen, fiel uns nicht leicht.»

Schweizer hatte die Reinigungsfirma am Standort der ehemaligen Schreinerei im Februar 2017 mit drei Mitarbeitern auf Abruf und einem Fahrzeug gegründet. Mittlerweile ist die Mitarbeiterzahl auf 26 und die Flotte auf 13 Fahrzeug angewachsen. Im August eröffnete Schweizer eine zweite Filiale in Lenzburg.

Betrieb läuft während Umzug weiter

Voraussichtlich gegen Ende August, so Schweizer, soll in Gipf-Oberfrick direkt neben der «Krone» der neue Standort bezogen werden. «Das wird sehr aufwendig, da während des Umzugs das Geschäft weiterlaufen muss», sagt Schweizer. Die Verlegung der Reinigungsfirma nach Gipf-Oberfrick ist jedoch nur vorübergehend. Schweizer plant bereits den Bau eines neuen Firmengebäudes in Frick. Wo genau dieses entstehen soll, lässt er offen.

Projektverfasser der Überbauungan der Zwidellen ist die «5 Architekten AG» aus Wettingen. Gemäss Stephan Spaar, Mitglied der Geschäftsleitung, handelt es sich bei der Überbauung um Eigentumswohnungen; davon zwei mit dreieinhalb Zimmern, sechs mit viereinhalb Zimmern, eine Maisonett-Attika-Wohnung mit fünf Zimmern sowie eine Attika-Wohnung mit viereinhalb Zimmern. Spaar sagt:

«Das Haus wird dreigeschossig plus Attika.»

Die Gebäudehöhe mit Attika beträgt knapp zwölf Meter. Die Bruttogeschossfläche der Überbauung beträgt 1465 Quadratmeter. Vorgesehen ist eine Tiefgarage mit 16 Parkplätzen. Die Fassade, so Spaar, sei horizontal betont und «in ihrem Ausdruck ruhig».

Zur weiteren Gliederung habe man eine hinterlüftete Konstruktion mit stehendem Welleternit gewählt. Die Aussenräume der Wohnungen würden als Loggien über Eck in das Volumen integriert, die Fenster mit Metallzargen eingefasst. Die Farbgestaltung bezeichnet er als ruhig.

Gebäude soll im April 2022 bezugsbereit sein

Durch die Erstellung eines Gebäudes als Punktbau verblieben für die Umgebung grosszügige Flächen, so Spaar. Diese seien aufgeteilt in den Zugang mit Vorplatz, der Tiefgarageneinfahrt sowie Veloabstell- und Besucherparkplätze. «Grosszügige private Gärten» seien von den Wohnungen im Erdgeschoss zugänglich. «Der dritte Bereich ist der Spielbereich mit Spielplatz, gedecktem Aufenthaltsbereich und Spielwiese», sagt Spaar und schiebt nach: «Besonderes Element ist der am Grundstück entlang fliessende Bruggbach.» Bezugsbereit sein soll das Haus am 1. April des nächsten Jahres.