Frick
Geschwisterdrama: Schwester (26) brachte zuerst Bruder (25) um, dann sich selbst – Motiv bleibt unklar

Ein Mann (25) und dessen Schwester (26) sind am Dienstag tot in der Wohnung eines Mehrfamilienhauses gefunden worden. Ermittlungen ergaben nun, dass die Frau ihren Bruder tötete und sich dann selbst das Leben nahm. Eine Tatwaffe ist sichergestellt, das Motiv noch immer unklar.

Autor
Drucken
Teilen
Die Polizei ermittelte bei einem Mehrfamilienhaus in Frick mit einem Grossaufgebot, nachdem sie dort in einer Wohnung zwei Tote vorfand.

Die Polizei ermittelte bei einem Mehrfamilienhaus in Frick mit einem Grossaufgebot, nachdem sie dort in einer Wohnung zwei Tote vorfand.

Dennis Kalt / Aargauer Zeitung

Die Kantonspolizei fand am Dienstagmorgen zwei tote Personen in einem Mehrfamilienhaus in Frick auf. Es handelt sich um einen 25-jährigen Mann und eine 26-jährige Frau. Die beiden – die Namen sind der Redaktion bekannt – sind Geschwister und lebten mit ihren Eltern zusammen in einer Wohnung.

Seit Mittwochmorgen ist bekannt, dass die Staatsanwaltschaft im Fall um das tote Geschwisterpaar wegen vorsätzlicher Tötung ermittelt. Nähere Umstände über den Tod der beiden waren bis jetzt unbekannt.

Nun heisst es in einer Mitteilung, dass Kantonspolizei und Staatsanwaltschaft gestützt auf die bisherigen Erkenntnisse und der Obduktion davon ausgehen, dass die 26-Jährige zuerst ihren Bruder tödlich verletzt hatte, bevor sie sich selbst das Leben nahm. Die mutmassliche Tatwaffe, ein Messer, konnte vor Ort sichergestellt werden. Die Hintergründe der Tat und der genaue Tathergang seien nach wie vor Gegenstand der laufenden Ermittlungen, heisst es weiter.

Aus Rücksicht auf die Hinterbliebenen machen Staatsanwaltschaft und Kantonspolizei gegenüber der Öffentlichkeit keine weiteren Angaben. Sobald die Ermittlungen abgeschlossen sind, werde die zuständige Staatsanwaltschaft Rheinfelden-Laufenburg das Verfahren wegen vorsätzlicher Tötung einstellen. (az)

Grosse Betroffenheit nach der Tat in Frick:

Ermittlungen wegen vorsätzlicher Tötung: Der Aktuell-Beitrag zum Thema.

Tele M1

Aktuelle Nachrichten