Bargeld
Falsche Banknoten im Umlauf – Polizei warnt vor 50 Euro-Fälschungen im Aargau

Die Polizei hat Kenntnis von drei gleich gelagerten Fällen, bei welchen eine falsche Euro-Banknote eingesetzt worden ist. Die Ermittlungen der Kantonspolizei wurden umgehend eingeleitet. Die Täterschaft ist Unbekannt.

Merken
Drucken
Teilen
Im Umgang mit 50 Euro-Banknoten rät die Kantonspolizei zu erhöhter Wachsamkeit.

Im Umgang mit 50 Euro-Banknoten rät die Kantonspolizei zu erhöhter Wachsamkeit.

KEYSTONE/DPA/ANDREAS ARNOLD

Am Donnerstag wurde die Polizei von einer Bank in Frick informiert, dass eine gefälschte 50 Euro-Banknote abgegeben worden sei. Diese dürfte im Rahmen einer Abgabe von Wocheneinnahmen eines Geschäfts zur Bank gelangt sein.

Die falsche Banknote wurde von der Kantonspolizei sichergestellt, Ermittlungen wurden eingeleitet. Wie die Polizei mitteilt, wurden bereits im September zwei ähnliche Fälle gemeldet, bei welchen die gleiche Seriennummer festgestellt werden konnte.

Die Kantonspolizei rät im Umgang mit 50 Euro-Banknoten zu erhöhter Wachsamkeit. Wer Hinweise zur möglichen Urheberschaft machen kann, wird gebeten, sich mit dem nächsten Stützpunkt der Kantonspolizei in Verbindung zu setzen. (az)

Nachdem letzten April schon die neuen 50-Euro-Noten in Umlauf gebracht wurden, sollen ab Mai 2019 auch noch die neuen 100- und 200- Euro-Scheine herausgegeben werden. Mit den neuen Sicherheitsmerkmalen sollen die Noten fälschungssicherer gemacht werden.

Neue Euro-Banknoten
5 Bilder
Die Rückseite. An den Motiven hat sich wenig geändert.
So auch bei der 200-Euro-Note. Hier die Vorderseite.
Die Rückseite.
Zum Vergleich: So sahen die Noten der ersten Generation aus.

Neue Euro-Banknoten

Europäische Zentralbank