Fricktal
Erfolgreiche Tüftler: Diese jungen Fricktaler reisen bald in die USA

Drei Fricktaler punkten mit ihrem Lego-Roboter am Robotik- und Forschungswettbewerbes der First-Lego-League in Aachen. Im April geht es für das Team nach Detroit.

Merken
Drucken
Teilen
Reisen mit ihrem Roboter ans World Festival in die USA: Das Team «mindfactory».

Reisen mit ihrem Roboter ans World Festival in die USA: Das Team «mindfactory».

Beim zentraleuropäischen Finale des Robotik- und Forschungswettbewerbes der First-Lego-League in Aachen holte sich das Aargauer Team «mindfactory» den dritten Platz. Zum elfköpfigen Team gehören mit Yaël Erdin (Gansingen), Noël Erdin (Gansingen) und Benedikt Amsler (Zeihen) auch drei Fricktaler.

Beim Wettbewerb mussten die Teilnehmer an zwei Tagen in verschiedenen Kategorien punkten. Beim «Robot Design» wurde der Lego-Roboter präsentiert, der im letzten August gebaut, den Aufgaben angepasst und immer wieder optimiert wurde. Experten stellten den Jugendlichen Fragen zu Technik und Programmierung.

Bei der «Live Challenge» galt es, vorher unbekannte Aufgaben mit einem Lego-Roboter unter Zeitdruck zu lösen, was «mindfactory» so gut gelang, dass das Team den Siegerpokal entgegennehmen konnte. Beim «Teamwork» überzeugten die Jugendlichen die Jury mit ihrer freundschaftlichen Zusammenarbeit, was ihnen den dritten Rang einbrachte.

In der Kategorie «Research» präsentierte das Team seine umfassende Forschung zum Thema «Hydro Dynamics» in einem originellen Theater. Die Jung-Forscher hatten einen Blumentopf mit einer intelligenten Bewässerung für Pflanzen entwickelt, der sowohl wassersparend als auch pflanzenfreundlich ist.

Das nächste Ziel ist für «mindfactory» bereits in Sicht: Im April wird das Team am World Festival in Detroit teilnehmen und die Schweiz repräsentieren. (az)