Frick
Ein Musik-Krimi à la Udo Jürgens: aber bitte mit Spannung

Das neuste Projekt von Chorleiter Dieter Wagner ist ein Musik-Krimi nach Liedern von Udo Jürgens.

Dennis Kalt
Merken
Drucken
Teilen
Der Kantor Dieter Wagner will mit seinem neusten Werk «1000 Jahre sind ein Tag» die Zuschauer begeistern. ZVG

Der Kantor Dieter Wagner will mit seinem neusten Werk «1000 Jahre sind ein Tag» die Zuschauer begeistern. ZVG

Dennis Kalt

Ein klingelndes Telefon zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt. «Wir bräuchten noch ein Foto von dir. Kannst Du uns eins schicken?» – «Jetzt ist es gerade schlecht. Ich bin auf den Internationalen Filmfestspielen in Berlin.» Ein Gesprächsfragment zwischen dem Kantor der reformierten Kirchgemeinde Aarau, Dieter Wagner, und Tonia Maria Zindel, die jüngst im Heimatfilm «Schellen-Ursli» in der Rolle der Luisa brillierte.

Doch wie kommen der deutsche Chorleiter und die Schauspielerin aus dem Bündnerland zusammen? Ganz einfach: Zindel ist die Protagonistin in «1000 Jahre sind ein Tag», dem neusten Streich des studierten Kirchenmusikers. «Für die Rolle des Geschichtenerzählers hatte ich zwei oder drei Kandidaten auf dem Radar», erzählt Wagner. Zindel habe sofort seiner Anfrage zugesagt. «Als ich Zindel kontaktierte, wusste ich noch nichts von ihrer Rolle in ‹Schellen-Ursli›. Das ist jetzt natürlich für das Projekt wie ein Sechser im Lotto aufgrund ihrer Bekanntheit», erzählt Wagner mit einem breiten Grinsen.

Geistesblitz beim Rasenmähen

Zu «1000 Jahre sind ein Tag», sagt Wagner: «Es ist mit Sicherheit ein aussergewöhnliches Projekt. Ich würde sogar sagen, mein speziellstes.» Das Konzept, das dahintersteht: die Liedtexte des Musikvirtuosen Udo Jürgens zu einer spektakulären Geschichte zu verknüpfen, die von Zindel vorgetragen und von den Chören «joyfulvoices», dem hauseigenen Projektchor der reformierten Kirche Frick, und der «CubaLibreBand» musikalisch begleitet wird. Die Idee für das spezielle Projekt entstand im Sommer letzten Jahres. «Mein Chor wollte mal etwas mit Udo-Jürgens-Liedern machen», erinnert sich Wagner und schiebt nach, dass er beim Rasenmähen – seiner Quelle der Inspiration – die Idee zu diesem aussergewöhnlichen Konzept hatte.

Das rund 90-minütige Konzert ist schneller erzählt als gesungen: Ein in die Tage gekommener Mann wird pensioniert und weiss nichts mehr mit sich anzufangen. Er sitzt permanent zu Hause, was seine Frau irgendwann zur Weissglut treibt. Sie schickt ihn deswegen zum Einkaufen. Auf der Strasse begegnet der Rentner einer jungen Frau, in die er sich verliebt. Er folgt der Frau in eine Kirche. Dort bemerkt er, dass das Objekt seiner Begierde ein Auge auf den Organisten geworfen hat. Getrieben von seiner Eifersucht schmiedet der Rentner einen Plan, um den Organisten zu ermorden.

Aus der Feder Peter Zeindlers

Mit dem «Tatort»-Drehbuch- und Kriminalromanautor Peter Zeindler konnte ein weiterer Hochkaräter für das musikalische Projekt gewonnen werden. «Er war begeistert von der Anfrage», sagt Wagner, der dem Autor eine Liste mit 28 Udo-Jürgens-Liedern schickte. Nur sechs Wochen habe er gebraucht, um die kriminalistische Geschichte zu vollenden. «Als ich mich mit den Texten von Jürgens befasst habe, ist mir aufgefallen, dass viele sehr tiefgründig sind», sagt Wagner. So sei es eine Intention des musikalischen Projektes, die Essenz aus den Liedtexten zu destillieren und durch die Feder von Zeindler zu einer spannenden und runden Geschichte verschmelzen zu lassen.

Da dass Konzert unter freiem Himmel stattfindet, hofft Wagner, dass Petrus ihm in die Karten spielt: «Ich werde ein paar Tage vor dem Konzert wahrscheinlich öfters nervös auf meine Wetter-App schauen», weiss er jetzt schon.

Dieter Wagner: «1000 Jahre sind ein Tag» mit Tonia Maria Zindel, Samstag, 25. Juni, 20.30 Uhr, bei der reformierten Kirche Frick. Vorverkauf läuft.

Udo Jürgens: Komponist, Pianist, Sänger – ein Leben der Musik gewidmet

Udo Jürgens zählt mit über 100 Millionen verkauften Tonträgern zu den erfolgreichsten Unterhaltungsmusikern im deutschsprachigen Raum. Seine Musik bewegt sich stilistisch zwischen Chanson, Schlager und Popmusik. Der Komponist, Sänger und Pianist komponierte in seiner rund 60-jährigen Karriere über 1000 Lieder und veröffentlichte mehr als 50 Musikalben. 1966 gewann er als erster Österreicher mit «Merci, Chérie» den Grand Prix Eurovision de la Chanson.

Bekannte Hits sind beispielsweise «Aber bitte mit Sahne», «Mit 66 Jahren» oder «Vielen Dank für die Blumen». Fernab dieser Ohrwürmer sprach Jürgens mit seinen Liedtexten auch gesellschaftliche Themen wie die spiessbürgerliche Bigotterie, die Umweltproblematik oder das Wettrüsten an. Jürgens starb im Dezember 2014 im Alter von 80 Jahren. Auf einer Gedenktafel an seinem Grab steht: «Ihr seid das Notenblatt, das für mich alles war, ich lass’ Euch alles – ich lass Euch alles da!»