Stein/Bad Säckingen

E-Bikes stehen in den Startlöchern: Bald kann man auch hier Velos teilen

Mit der Velosaison 2021 wird auch das «Bike-Sharing»-Projekt von Stein und Bad Säckingen starten.

Im nächsten Frühjahr, pünktlich zum Start der Velosaison, soll es losgehen. Mit 20 bis 30 E-Bikes startet voraussichtlich im April das grenzüberschreitende «Bike-­Sharing»-Projekt von Stein und Bad Säckingen. Das gaben die beiden Gemeinden gemeinsam mit Vertretern der IBA Basel 2020 und des verantwortlichen Unternehmens In-Tech GmbH an einer Medienkonferenz beim Bahnhof in Stein bekannt. Geplant ist demnach zunächst ein Probelauf über einen Zeitraum von fünf Monaten.

Den Wunsch, die beiden Bahnhöfe verkehrstechnisch zu verbinden, hegen die Gemeinden schon lange. So wurden vor einigen Jahren ein Bus über die Fridolinsbrücke sowie ein Bus über die alte, verkehrsfreie Holzbrücke geprüft. Die Realisierung scheiterte – an den langen Rückstaus in den Stosszeiten (Fridolinsbrücke) respektive an der Gefährdung von Fussgängern und Velofahrern (Holzbrücke). Dann kam die Idee einer Velostrasse.

Im Sommer 2019 stimmte der Steiner Souverän dem Kredit über 350000 Franken für das Projekt zu, wobei 30 Prozent davon aus dem Fördertopf der Internationalen Bauausstellung Basel 2020 stammen. Die Velostrasse beginnt am Bahnhof Stein, verläuft über Friedhofweg, Schulstrasse, Münchwilerstrasse und Rheinbrückstrasse zur Holzbrücke, um auf Bad Säckinger Seite durch die Altstadt hindurch zum dortigen Bahnhof zu führen. Das Baugesuch, so der Steiner Gemeindeammann Beat Käser, werde demnächst öffentlich aufgelegt.

Stein und Bad Säckingen sollen nur der Anfang sein

Ziel des Projekts ist es unter anderem, den Berufspendlern eine Alternative zum Auto zu bieten. Der Bad Säckinger Bürgermeister Alexander Guhl verwies diesbezüglich auf das nahe Parkhaus am Bahnhof Stein-Säckingen: «Dort stehen auch heute viele Autos mit deutschen Kennzeichen.» Zumindest einige dieser Pendler könnten ab dem kommenden Frühjahr zeitweise oder komplett auf ein E-Bike aus dem Sharing-Projekt umsteigen.

Aber auch an Touristen, Arbeitnehmer im Sisslerfeld und ganze Unternehmen soll sich das Angebot richten. Der Anbieter, die In-Tech GmbH, ist auf intelligente Mobilität etwa in den Bereichen Carsharing und Elektromobilität spezialisiert. «Ausgehend vom grenzüberschreitenden E-Bike-Sharing in Stein/Bad Säckingen soll das Angebot auf weitere Standorte entlang der Grenze sowie um weitere Mobilitätsformen erweitert werden», sagte Geschäftsleiter Albert Habermann.

Bis zum Start der Pilotphase im nächsten Jahr werde nun die Detailplanung abgeschlossen. Dazu gehört, die genaue Anzahl Bikes sowie deren Standorte neben den Bahnhöfen zu definieren. Auch sollen interessierte Firmen als Partner gewonnen werden. Den ersten Partner konnten die Verantwortlichen gleich präsentieren: die Stadtwerke Bad Säckingen. Weitere sollen schon bald folgen.

Verwandtes Thema:

Autor

Nadine Böni

Nadine Böni

Meistgesehen

Artboard 1