Sulz
Dramatik, Lyrik und Unterhaltung am Jubiläumskonzert der Musikgesellschaft

Ein strenges Jahr haben sie hinter sich, die Musikantinnen und Musikanten der Musikgesellschaft Sulz. Nach dem grandiosen Jubiläumsfest vom September begeisterten sie nun mit dem Jubiläumskonzert. Alex Stäuble wurde die Ehrenmitgliedschaft verliehen.

Dieter Deiss
Merken
Drucken
Teilen
Die Musikgesellschaft Sulz mit Dirigent André Schreyer (rechts aussen) nimmt am Jubiläumskonzert den Dank des Publikums entgegen. – Foto: dds

Die Musikgesellschaft Sulz mit Dirigent André Schreyer (rechts aussen) nimmt am Jubiläumskonzert den Dank des Publikums entgegen. – Foto: dds

Mit einem feierlichen Aufmarsch in die Turnhalle begann das Konzert eher etwas ungewöhnlich. Vor dem Bühnenvorhang stehend intonierte die Musikgesellschaft Sulz den Cheisacherturm-Marsch von Emil Wallimann.

Es ist dies der Marsch, den die Musikgesellschaft beim bekannten Komponisten in Auftrag gegeben hatte und der vor gut zwei Monaten, als Geschenk zum 150-Jahr-Jubiläum, seine feierliche Uraufführung erlebt hatte (die Aargauer Zeitung berichtete darüber).

Kaum war der letzte Akkord verklungen, hiess es «Rechts umkehrt!» und es entstanden auf den Rücken der Musikantinnen und Musikanten die Schlagzeilen des Jahres: «150 Jahre MG Sulz» und «Sulz tönt weiter». Mit «Concertino» kam gleich nochmals eine Komposition von Emil Wallimann zum Zuge. In dem recht anspruchsvollen Werk erhielten sämtliche Register Gelegenheit, ihr Können unter Beweis zu stellen.

Überraschung zum Auftakt mit den Sulzer Musikantinnen und Musikanten von hinten
6 Bilder
Eine junge Flötistin der Musikgesellschaft Sulz ist voll auf ihr Spiel konzentriert
Volle Konzentration der Musikantinnen und Musikanten am Jubiläumskonzert der Musikgesellschaft
Alex Stäuble (links), OK-Präsident vom Jubiläumsfest, wird von Präsident Florian Weiss zum Ehrenmitglied ernannt
Die Schlümpfe als Überraschungsgäste am Konzert der Musikgesellschaft Sulz
Die Sulzer Musik am Jubiläumskonzert mit Dirigent André Schreyer

Überraschung zum Auftakt mit den Sulzer Musikantinnen und Musikanten von hinten

Moderation: Moni Stäuble

Mit «From a Distance» hielt eine lyrische Note Einzug in den Konzertabend, insbesondere nachdem Moderatorin Moni Stäuble den ursprünglich englischen Songtext von Julie Gold in der deutschen Versform vorgetragen hatte und anschliessend das Ensemble mit einer gefühlvollen Interpretation dem tiefsinnigen Text gerecht wurde.

Höhepunkt des Jubiläumskonzerts war zweifellos «Pompeji» des Schweizer Komponisten Mario Bürki. Die Musikantinnen und Musikanten verstanden es, die grosse Dramatik, die diesem Stück zugrunde liegt, ins Publikum zu übertragen.

«Pompeji» war für die Musikgesellschaft Sulz am Kantonalen Musiktag in Aarburg übrigens das Hauptwahlstück. Vor allem gefielen die gut besetzten Holzregister durch ein reines und exaktes Spiel. Echter Bigband-Sound tönte von der Bühne der Sulzer Turnhalle beim letzten Stück des ersten Teils, einem Querschnitt durch das bekannte Musical «Grease», von Warren Casey.

Neues Outfit im zweiten Teil

Mit neuem Outfit wurde zum zweiten Teil gestartet: Schwarze Hemden, orange Kravatten der Herren, grüne Schals der Damen prägten jetzt das Bild. Es war leichtere Kost angesagt, allerdings hatte man verschiedene Überraschungen bereit.

So traten beim «March oft the smurfs» mit den Kindern von Musikantinnen und Musikanten Schlümpfe auf die Bühne, und Moderatorin Moni Stäuble griff zum Mikrofon und sang zusammen mit diesen die bekannten Melodien der «echten» Schlümpfe.

Moni Stäuble moderierte den Abend übrigens sehr souverän, und als sie dann bei «Ai se eu te pego» eine Tanzeinlage bot und das Publikum zum Mittanzen animierte, war ihr der Applaus gewiss.

Ein zufriedener Dirigent...

Mit «Smoke on the water» von der englischen Rockband Deep Purple zeigte die Musikgesellschaft Sulz, dass sie auch rhythmisch auf der Höhe ist. Zwei Zugaben verdankten den reichen Applaus des Publikums.

Nach dem Konzert zeigte sich denn auch Dirigent André Schreyer mit den bestens gelungenen Darbietungen sehr zufrieden. Er versteht es immer wieder, die Musikantinnen und Musikanten zu Höchstleistungen anzuspornen. Nicht zuletzt macht sich die harte und konsequente Probenarbeit bezahlt.

...und ein neues Ehrenmitglied

Eine Überraschung hatte abschliessend noch Musikgesellschaft-Präsident Florian Weiss bereit: Er bat Alex Stäuble, den OK-Präsidenten des Jubiläumsanlasses vom September, auf die Bühne und ernannte ihn in Anerkennung seiner grossen Verdienste zum Ehrenmitglied.