Der süssliche Duft von Punsch und Mandeln, das stimmungsvolle Funkeln der Lichter, die besinnlichen Klänge der Schülerchöre – in den nächsten Wochen bietet sich für jene, die es bis Heiligabend nicht mehr erwarten können, die Möglichkeit, sich auf einem der neun Fricktaler Weihnachtsmärkten die Zeit zu vertreiben und sich in Adventsstimmung zu versetzen.

Gelegenheit hierzu bietet der Kaiseraugster Weihnachtsmarkt auf dem Schulhausplatz bereits diesen Samstag – er findet damit acht Tage vor dem ersten Advent und eine Woche früher als für die Gemeinde üblich statt. «Wir haben die Erfahrung gemacht, dass sich Anfang Dezember bereits viele mit Adventskränzen und Weihnachtsdeko bei den Grossdetaillisten eingedeckt haben», begründet Rebecca Füchter von der IG Weihnachtsmarkt die frühe Ansetzung. Damit wolle man den Umsatz der 33 Standbetreiber, die grösstenteils Selbstgemachtes verkaufen, ankurbeln.

Die Motorräder leuchten

Mit über 100 Ständen und 8000 bis 10 000 Besuchern, die am Samstag, 1. Dezember, erwartet werden, ist der Weihnachtsmarkt in Frick einer der grössten der Region. Ein Höhepunkt des diesjährigen Marktes sind die «Motorradchläuse», die um 17.40 Uhr im Samichlaus-Outfit auf ihren beleuchteten Motorrädern über die Hauptstrasse zur Weihnachtsbühne beim «Rebstock» fahren werden. «Sie werden dort Grittibänzen an die Kinder verteilen, bevor sie um 18.50 Uhr wieder auf ihren Motorrädern der Markt verlassen», sagt Daniel Müller von Gewerbe Region Frick Laufenburg (Geref).

Mit etwa gleich vielen Ständen wie in Frick wartet der grenzüberschreitende Weihnachtsmarkt in Laufenburg von Freitag, 14. bis Sonntag, 16. Dezember, auf. «Etwa 45 sind es auf der Schweizer Seite, insgesamt etwa 110», sagt Geref-Vize-Präsident René Leuenberger, der mit 10 000 bis 15 000 Besuchern rechnet. Dies auch wegen der märchenhaften Atmosphäre, welche die Altstadt mit den glitzernden Päckchen an den Tannenzweigen und den hellen Lichterketten an den Wänden versprüht.

In Möhlin findet der Adventsmarkt vom Freitag, 30. November, bis Sonntag, 2. Dezember, auf dem Gemeindehausplatz mit 60 Ständen statt. Besonders am Weihnachtsmarkt der rund 11 000 Einwohner grossen Gemeinde ist, dass der Gemeindehausplatz aufgrund seiner kleinen Fläche immer voll und belebt wirkt. «Das macht ein besonders Ambiente», sagt Organisatorin Verena Siegenthaler. Deswegen kämen Standbetreiber nicht nur aus der Region nach Möhlin, sondern auch von weit her, wie beispielsweise der Raclette-Verkäufer aus der Innerschweiz.

In Wallbach war es der Gewerbeverein, der im letzten Dezember nach 20 Jahren wieder einen Weihnachtsmarkt durchgeführt hat. «Der Markt kam gut an», sagt Alfons P. Kaufmann, Präsident des Gewerbevereins. So wird es auch in diesem Jahr am 1. und 2. Dezember einen Weihnachtsmarkt im Dorfzentrum mit 33 Ständen, Pony-Reiten und Kerzenziehen geben. «Zudem wird der Gewerbeverein die Bevölkerung am Sonntag auf einen Apéro einladen», so Kaufmann.