Laufenburg
Die Bibliothek soll dank zentralem Standort attraktiver werden

Die Schul- und Volksbibliothek Laufenburg ist seit 20 Jahren im ehemaligen KV-Schulhaus an der Winterthurerstrasse untergebracht. Schon seit längerem genügt dort das Raumangebot den Bedürfnissen nicht mehr. Jetzt soll die Bibliothek ins XL-Zentrum.

susanne Hörth
Drucken
Teilen

Schon mehrfach wurden die verschiedenen Möglichkeiten geprüft, die Bibliothek innerhalb von Laufenburg zu verlegen. Und immer wieder wurde dieses Vorhaben zurückgestellt.

Das Bibliotheksteam ist stets bemüht, seiner wachsenden Kundschaft eine grosse Auswahl an Medien bereitzustellen. Der fehlende Platz erschwerte diese Aufgabe massiv. Vieles musste zurückgestellt werden. Moderne Medien und Techniken wie Internet können aus demselben Grund ebenfalls nicht berücksichtigt werden. «Die Attraktivität des Bestandes geht zurück», hält entsprechend die Laufenburger Behörde in ihrer Botschaft zur kommenden Gemeindeversammlung (3. Dezember) fest und hebt weiter hervor: «Die Bibliothek als Vermittler von Medien- und Informationskompetenz kann so ihren Auftrag nicht erfüllen.»

Attraktiver dank mehr Platz

Das XL-Zentrum gegenüber dem Bahnhof könnte Abhilfe schaffen. Hier ergibt sich die Möglichkeit, die Räumlichkeiten des ehemaligen Schuhladens zu mieten (gleich gegenüber von Coop). Dieser Standort zeichnet sich gleich in mehrfacher Hinsicht als sehr attraktiv aus. Zum einen befindet er sich an einer stark frequentierten und gut zugänglichen Lage. Die im Erdgeschoss befindlichen Räumlichkeiten präsentieren sich durch ihre grossen Schaufenster sehr offen, bieten Einblicke, laden zum Hereinkommen ein. Vor allem verfügt der zentral gelegene ehemalige Schuhladen über die notwendige Grösse. Statt wie bisher rund 50 Quadratmeter steht hier ein Platz von rund 110 Quadratmetern zur Verfügung. Das wiederum würde sich positiv auf den Medienbestand und somit auch auf eine steigende Attraktivität der Schul- und Volksbibliothek Laufenburg auswirken.

Diese Verbesserung von Standort und Grösse hat aber auch Kosten in verschiedenen Bereichen zur Folge. Dazu gehören Ab- und Aufbauten des Mobiliars, Umzug sowie der Zukauf von neuem Mobiliar. Eine Erhöhung gegenüber dem jetzigen Standort ergäbe sich natürlich auch beim Mietzins. Gegenüber heute entstehen hier jährliche Mehrkosten von rund 17600 Franken.

Steigende Zahl der Mitglieder

Das erweiterte Raumangebot lässt die Anschaffung von mehr Medien zu, somit wird das Budget für diesen Teil ebenfalls steigen. Hier ist aber zu erwarten, dass die gesteigerte Bibliotheksvielfalt, die damit einhergehende Attraktivität sich auch mit einem Mitgliederzuwachs bemerkbar machen würden. Um nicht noch weitere Kosten zu verursachen, wird an den bestehenden Öffnungszeiten festgehalten. Eine Ausweitung würde sich bei den Lohnkosten bemerkbar machen. Die Laufenburger Stimmberechtigten haben an ihrer Versammlung somit über die Erhöhung der jährlich wiederkehrenden Kosten zu befinden. Das heisst die Erhöhung um 20000 Franken gegenüber dem heutigen Stand von rund 62000 Franken, bedingt durch den Abschluss eines Mietvertrages im XL-Zentrum. Zudem sollen mit der Gutheissung von einmaligen Kosten von 25000 Franken Umzug und Neueinrichtung finanziert werden.

Aktuelle Nachrichten