Einfach sind die letzten Monate für die Brogli AG nicht gewesen. Im Januar zügelte das Unternehmen die Agromarkt-Waren aus dem Gebäude an der Hauptstrasse 20 sowie die dortigen Büroarbeitsplätze in einen alten Schopf und drei Container. Der Grund: Man wollte das Gebäude an der Hauptstrasse 20 ausbauen, um dort neben dem Agromarkt auch den Frischemarkt unterzubringen. Dieser war damals noch an der Hauptstrasse 55 domiziliert. «Es war schon herausfordernd neben dem Bauprojekt und der Zügelei den laufenden Betrieb aufrechtzuerhalten», sagt Geschäftsführer Andreas Brogli.

Seit gestern sind der Agro- und der Frischemarkt unter einem Dach. «Wir freuen uns riesig, dass wir jetzt in der neuen Lokalität loslegen können», so Brogli. Zudem spare man durch die Zentralisierung Kosten ein. Auch für das Personal mache die Zusammenlegung die Arbeit leichter.

Fünf Wohnungen und 20 Parkplätze

Rund 3,5 Millionen Franken hat die Brogli AG in den Ausbau investiert. Auf rund 320 Quadratmetern befindet sich im Erdgeschoss der Laden, darunter liegt das grosse Lager. Im Ober- und Dachgeschoss befinden sich die Büroräume sowie fünf Wohnungen, die bereits vermietet sind. Für die Kunden gibt es 20 Parkplätze.

Wichtig sei auch gewesen, den Laden energieeffizient zu gestalten, sagt MarketingChefin Helene Bigler. «Wir haben nun ein Kühlregal mit Türen. Das reduziert den Energieverbrauch um 40 Prozent im Vergleich zum vorherigen Kühlregal, das offen war.» Zudem werde man auf dem Gebäude eine Solar-Anlage auf einer Fläche von rund 100 Quadratmetern installieren.

Natürlich habe man mit der Eröffnung des neuen Ladens auch das Sortiment erweitert. «Bis Samstag bieten wir kleine Degustationen an», so Bigler. Um die Neueröffnung mit der Bevölkerung zu feiern, stattet am Samstagvormittag der Feldschlösschen-Sechsspänner mit einem Fass Bier im Gepäck dem neuen Laden einen Besuch ab.