Eiken
Andy Egli: «Die Chancen des FC Eiken steigen dank Rolf Fringer»

Andy Egli stellte den Kader der Suisse Legends für das Legendspiel zum 40. Geburtstag des FC Eiken vor. Alex Frei und Benjamin Huggel werden erstmals für die ehemaligen Nati-Stars im Einsatz stehen.

Marc Fischer
Drucken
Marco Gähler, Andy Egli, Thomas Gasser (Captain FC Eiken), Stefan Grunder (Sponsoringchef) und Roman Müller (v. l.) freuen sich auf ein Fussballfest zum 40. Geburtstag des FC Eiken. mf

Marco Gähler, Andy Egli, Thomas Gasser (Captain FC Eiken), Stefan Grunder (Sponsoringchef) und Roman Müller (v. l.) freuen sich auf ein Fussballfest zum 40. Geburtstag des FC Eiken. mf

Marc Fischer

Ein Team mit der Erfahrung von 853 Länderspielen tritt am am 15. Juni auf dem Sportplatz «Netzi» in Eiken gegen das 4.-Liga-Team des FC Eiken an.

In der Mannschaft der Suisse Legends stehen unter anderem Rekordnationalspieler Heinz Herrmann, Ciriaco Sforza, Jörg Stiel, «Didi» Andrey (mit 62 Jahren der älteste Spieler) und Andy Egli, der als Geschäftsführer des Club Suisse 4 Football, die Aufgebote an die ehemaligen Nati-Stars erlassen hat.

An der Linie übernehmen Rolf Fringer und Dominique Herr das Coaching.

Anlass der Partie in Eiken ist der 40. Geburtstag des FC Eiken. Und Andy Egli konnte dem Organisationskomitee gleich noch zwei weitere grosse Namen als Geschenk präsentieren: Benjamin Huggel und Alex Frei werden beide erstmals im Dress der Suisse Legends auflaufen.

«Wir fühlen uns dem Breitensport verpflichtet, schliesslich haben alle ehemaligen Nati-Spieler das fussballerische ABC im Breitensport gelernt», so Egli an einer Medienorientierung in Stein.

Und versprach, dass sich die Spieler seiner Mannschaft zugänglich präsentieren und auch den Kontakt zu den Fans suchen werden. «Und sicher freut sich der eine oder andere auch auf die dritte Halbzeit», so Egli mit einem Schmunzeln.

Davor stehen aber am 15. Juni ab 16 Uhr noch zwei Halbzeiten «Ernstkampf» auf dem Programm. Egli prophezeite dem FC Eiken für das Spiel zunächst lachend ein Debakel – um gleich darauf einzuschränken: «Rolf Fringer könnte Eikens Chance sein, er lässt immer alle Spieler zum Einsatz kommen. Wenn Gilbert Gress coacht, steht immer der Sieg im Vordergrund.»

Marco Gähler, der Eiker Trainer, ist sich durchaus bewusst, was auf ihn und seine Mannschaft zu kommt: «Wer hat schon die Gelegenheit, gegen diese Stars zu spielen, das ist für uns wunderbar. Aber im Sport ist immer alles möglich. Wir freuen uns jedenfalls riesig.»

Auch beim OK um Präsident Roman Müller, dem Verein, den Sponsoren und den 165 Helfern ist die Vorfreude gross. «Nun hoffen wir, dass auch viele Zuschauer den Weg nach Eiken finden», so Müller.

Rund 2000 Tickets gehen in den Vorverkauf, der ab heute Freitag in Eiken bei der Raiffeisenbank, dem Fukeneh Pub, dem FC-Clubhaus während der Öffnungszeiten, sowie beim Landi Tankstellenshop läuft.

Aktuelle Nachrichten