Muri

Trotz Einbruch in Getränkemarkt: Im Aargau ist deren Zahl im Vorjahresvergleich um einen Drittel gesunken

Vor einer Einbruchserie braucht man sich derzeit nicht zu fürchten. (Symbolbild)

Vor einer Einbruchserie braucht man sich derzeit nicht zu fürchten. (Symbolbild)

Im Freiamt wurde erneut eingebrochen. Diesmal traf es den Rio-Getränkemarkt in Muri. Eine Einbruch-Serie müssen Aargauerinnen und Aargauer aber nicht befürchten.

In der Nacht vom Montag auf den Dienstag wurde im Rio-Getränkemarkt in Muri eingebrochen, wie die Kantonspolizei Aargau auf Anfrage bestätigte. Es wurden Zigaretten und Alkoholika entwendet. Zur Delikts- und Schadenssumme kann die Polizei noch keine Angaben machen. Die üblichen Ermittlungen bei Einbruchsdiebstählen seien aufgenommen worden, heisst es weiter.

Gleichzeitig erklärt Polizeisprecher Roland Pfister aber auch, dass die Einbruchszahlen im Vergleich zu den Vorjahren um 25 bis 30 Prozent abgenommen hätten. In den letzten zehn Wochen habe es im Aargau pro Woche durchschnittlich fünf bis zwölf Einbrüche gegeben. Eine äusserst tiefe Quote, wie Pfister betont.

Auch im langjährigen Vergleich bewegen sich die Aarauer Einbruchszahlen auf einem tiefen Niveau. Waren es 1997 noch rund 5500 Fälle, sank diese Zahl bis 2018 auf noch 1540 Einbrüche im ganz Kanton. (gia)

Die aktuellen Polizeibilder vom Oktober

Meistgesehen

Artboard 1