Bremgarten

Opfer gesteht: Der Raubüberfall ist erstunken und erlogen

In Bremgarten kam es im Juli 2016 zu keinem Raubüberfall auf eine 24-Jährige.

In Bremgarten kam es im Juli 2016 zu keinem Raubüberfall auf eine 24-Jährige.

Am 23. Juli meldete eine 24-jährige Frau, dass sie ausgeraubt worden sei. Ein Unbekannter habe ihr die Handtasche entrissen und mit einem Faustschlag umgehauen. Nun gesteht sie, dass der Raub lediglich vorgetäuscht war.

Im Sommer traf die Polizei das Opfer an, vom Faustschlag eines Räubers noch leicht verletzt. Eine Fahndung der Kapo nach dem Täter blieb damals ohne Erfolg.

Die Staatsanwaltschaft Muri-Bremgarten leitete eine Strafuntersuchung ein, in dessen Rahmen auch die Kantonspolizei Aargau ermittelte. «Dabei kamen bei den Ermittlern bereits früh Zweifel an der Geschichte auf», schreibt die Kantonspolizei in einer Medienmitteilung vom Donnerstag.

Die 24-Jährige hat mittlerweile gestanden, den Raub nur vorgetäuscht zu haben. Sie sei zuvor die Treppe hinuntergestürzt, daher die Schürfungen und die Prellungen – mit ihnen wollte sie «den Wahrheitsgehalt ihrer Schilderungen unterstreichen».

Die junge Frau muss sich nun wegen Irreführung der Rechtspflege verantworten.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1