Fussball
4:0-Sieg gegen den Tabellenführer: FC Wohlen untermauert seine Ambitionen auf einen Spitzenplatz eindrucksvoll

Im Spitzenduell der 1. Liga kontrollierten die Freiämter ihre Gegner vom SV Höngg über weitere Strecken der Partie. Immer wieder scheiterten die Gäste am Abwehrbollwerk der Wohler.

Benjamin Netz
Drucken
350 Zuschauerinnen und Zuschauer sahen den Sieg des FC Wohlen gegen den SV Höngg im Stadion Niedermatten.

350 Zuschauerinnen und Zuschauer sahen den Sieg des FC Wohlen gegen den SV Höngg im Stadion Niedermatten.

Bild: Benjamin Netz/ «Aargauer Zeitung»

Der SV Höngg ist die Überraschungsmannschaft der Saison. Die Aufsteiger aus dem Kanton Zürich war vor dem Spiel Spitzenreiter von den punktgleichen Wohlern. Ein Leaderduell erwartete also die rund 350 Zuschauerinnen und Zuschauer im Stadion Niedermatten. In den ersten 20 Minuten entwickelte sich eine ausgeglichene, zerfahrene und von Zweikämpfen geprägte Partie ohne Höhepunkte.

Bis dem FC Wohlen in der 24. Minute ein Eckball zugesprochen wurde. Den von der linken Seite hereingetretenen Ball verlängerte FCW-Angreifer Luiyi Lugo mit dem Kopf vorbei an Höngg-Goalie Leon Merkas ins lange Eck zur viel umjubelten Führung für die Gastgeber.

Immer wieder Nadelstiche mit Kontern

Die Gäste hingegen zeigten sich davon wenig beeindruckt und suchten ihr Heil im Angriff, scheiterten jedoch immer wieder am Wohler Abwehrbollwerk. Wohlen versuchte mit ihrem Konterspiel über die flinken Aussenläufer Cuinjinca und Milicaj immer wieder Nadelstiche zu setzen. Nachdem Esatz Balaj im Strafraum der Gäste ungestüm von den Beinen geholt wurde, verwandelte Jenem Milicaj den fälligen Penalty souverän zum 2:0-Pausenstand.

Die zweite Halbzeit begann ähnlich, wie die erste begonnen hatte. Wohlen stand sicher in der Defensive. Gleichzeitig war der FCW immer in der Lage, selbst Akzente zu setzen. So auch in der 67. Minute, als sich der wieder unermüdlich arbeitende Milicaj den Ball schnappte, über Halblinks in den Strafraum eindrang und die Kugel trocken per Flachschuss im langen Eck versenkte.

Luiyi Lugo netzt doppelt ein

Fünf Minuten vor dem Ende durfte sich Luiyi Lugo ein zweites Mal in die Torschützenliste eintragen. Der Angreifer hatte sich im Rücken seines Gegenspielers abgesetzt und nutzte eine von der rechten Seite hereingetretene Flanke, um den Ball vorbei an Merkas ins Tor zu spitzeln.

4:0 war dann auch der Endstand in einer Partie, die Wohlen spätestens nach dem Führungstreffer kontrollierte und in der die Freiämter ihre Ambitionen auf eine Spitzenposition eindrucksvoll untermauern konnten.

Aktuelle Nachrichten