Bremgarten
Famose Operetten-Derniere im «Land des Lächelns»

Fulminant ist die Saison 2015 der Operettenbühne Bremgarten ausgeklungen. Der erhoffte grosse Publikumsandrang traf ein.

Merken
Drucken
Teilen
Schluss nach 25 Aufführungen bei der Operettenbühne Bremgarten.

Schluss nach 25 Aufführungen bei der Operettenbühne Bremgarten.

ZVg us

Nach 25 eindrücklichen Vorstellungen von Franz Lehars «Land des Lächelns» senkten sich vor der Bremgarter Casinobühne die Vorhänge zum letzten Mal. Die Standing Ovation des Derniere-Publikums schloss eine gelungene Operettensaison im Reussstädtchen ab.

Die Akteure boten ein bemerkenswertes Finale und spielten die melodienreich umrahmte Geschichte, die ohne richtiges Happy End bleibt, sowohl im Palais Lichtenfels in Wien wie auch im Kaiserpalast von Peking mit Emotion und Schauspielfreude.

Noch einmal glänzten die Solisten, so die überragende Cecilia Berglund in der Hauptrolle an der Seite des gefeierten Tenors Daniel Zihlmann. Für eine Überraschung sorgte an der letzten Vorstellung das Dirigat: Jeder des Trios Andres Joho, Christoph Brunner und Gaudenz Bieri dirigierte einen Akt.

Mit dem «Land des Lächelns» blickt die von Myriam Rufer-Staubli präsidierte Operettenbühne Bremgarten auf die erfolgreichste Saison ihrer Geschichte zurück; das ist bemerkenswert, wenn man bedenkt, dass hier seit 1923 Operette gespielt wird.

Das Publikum war sehr zahlreich, die Auslastung der 25 Aufführungen hoch. Sie übertraf die 90-Prozent-Marke deutlich. (hr/az)