Villmergen
Die Berg-Apotheke hat bald einen Drive-In-Schalter

2017 zieht die Berg-Apotheke Villmergen um. Im Neubau gibt es einen Drive-in-Schalter und somit die Möglichkeit direkt aus dem Auto Medikamente beziehen zu können. Neben der Apotheke eröffnet die Bäckerei Bättig einen neuen Laden mit Café.

Toni Widmer
Drucken
Teilen
Bald Geschäftsnachbarn im neuen Geschäftshaus "Am Puls" in Villmergen

Bald Geschäftsnachbarn im neuen Geschäftshaus "Am Puls" in Villmergen

Toni Widmer

Eine absolute Neuheit für die Region: An ihrem neuen Domizil an der Alten Bahnhofstrasse 6, das sie im Frühling 2017 beziehen wird, verfügt die Villmerger Berg-Apotheke auch über einen Drive-in-Schalter. Von der Möglichkeit, direkt aus dem Auto Medikamente beziehen oder Rezepte und Bestellungen abgeben zu können, profitieren vor allem gehbehinderte Leute und Rollstuhlfahrer. Aber auch für Mütter mit Kleinkindern dürfte beim Gang beziehungsweise der Fahrt in die Apotheke künftig der Stress-Faktor wegfallen.

Gesundheit im Zentrum

«Am Puls» – so heisst das neue Geschäftshaus – von Villmergen, südlich von Dorfplatz und Coop, entsteht ein grosser Neubau. Im Obergeschoss gibt es eine Gemeinschafts-Arztpraxis, daneben zieht auch die Spitex ein. Zusammen mit der neuen Berg-Apotheke verfügt Villmergen somit bald über ein eigentliches Gesundheitszentrum, und das mitten im Dorf.

Mit der Bäckerei Bättig, die im Erdgeschoss neben der Apotheke einen neuen Verkaufsladen mit Café eröffnet, kommt noch eine Wohlfühloase dazu. Für Apotheker Rudolf Jost ist das Vorhaben ein absoluter Glücksfall: «Dieses Projekt ebnet den Weg für die nächste Generation von Grundversorgern», sagt er und spricht damit einen für Villmergen erfreulichen Umstand an: In der Berg-Apotheke ist mit Pascal Jost der potenzielle Nachfolger ebenso in das Neubauprojekt involviert wie in der Arztpraxis von Wolfgang Meyer dessen Tochter Martina. Jost hält zudem fest, dass sich die Zusammenarbeit verschiedener Berufsgruppen im Gesundheitswesen nachweislich auf die Zufriedenheit der Patienten auswirke.

Der Drive-in-Schalter wird sicher zur auffallendsten Innovation in der neuen Apotheke, er ist jedoch nur eine von mehreren geplanten Neuerungen. «Eine Apotheke ist nicht nur Medikamenten-Abgeber, eine Apotheke ist heute ein Dienstleister», sagt Rudolf Jost. So wird im Geschäftshaus «am Puls» nicht nur der Verkaufsraum deutlich grösser sein als jetzt. Auch das Angebot wird wesentlich erweitert, so etwa in den Bereichen Alternativ- und Komplementärmedizin, Homöopathie und pflanzliche Arzneimittel.

Die Berg-Apotheke will zudem auch vermehrt im Bereich Drogerie mit Pflege-, Kosmetik-, Parfümerie- und Wohlfühlprodukten tätig werden und das Beratungsangebot für Bagatellerkrankungen ausbauen. Dafür sind mehrere separate Räumlichkeiten vorgesehen, damit die Diskretion für die Kunden gewahrt bleibt.

Auch Bättig zügelt um die Ecke

Die Bäckerei Bättig wird unmittelbar neben der Apotheke ein neues Verkaufslokal mit integriertem Café beziehen und ab Frühling 2017 sieben Tage die Woche geöffnet sein. Das alte Ladenlokal an der Mitteldorfstrasse wird geschlossen, die Backstube bleibt jedoch in Betrieb. Dort wird André Bättig weiterhin seine bekannten Spezialitäten wie die Erusbacher-Tropfen, die Hilfiker Schlosssteine, die legendären Pralinés oder die speziellen Heferinge herstellen.

Bättig und Jost wollen künftig auch Synergien nützen. Der Verkaufsraum in der neuen Apotheke beispielsweise kann mit wenig Aufwand in einen Vortrags- und Veranstaltungsraum mit rund 60 Plätzen umgebaut werden. Gibt es dort einen Apéro oder wird Verpflegung gewünscht, ist der Spezialist dafür bereits im Haus.

Aktuelle Nachrichten