Bremgarten
Das «Donnschtig-Jass»-Team und der Jasskönig sind gekürt

Die Würfel sind gefallen: Jimmy Gehrig gewinnt Qualifikationsturnier und erobert Jass-Krone. Er wird Bremgarten im «Donnschtig-Jass» vertreten. Das Ausscheidungsturnier dauerte drei Stunden.

Lukas Schumacher
Merken
Drucken
Teilen
So sehen Sieger aus (von links): Beat Koch, Nino Schuppisser, Jimmy Gehrig, Claudia Mäder und Kornel Wick. sl

So sehen Sieger aus (von links): Beat Koch, Nino Schuppisser, Jimmy Gehrig, Claudia Mäder und Kornel Wick. sl

Lukas Schumacher

Wer wird Bremgarten in der Fernsehsendung «Donnschtig-Jass» Ende Juli im Zugerland vertreten? Drei Stunden dauerte das Ausscheidungsturnier im Reussbrückesaal, ehe die besten Differenzlerjasser ermittelt waren. Das fünfköpfige Team bilden: Jimmy Gehrig, Claudia Mäder, Beat Koch, Nachwuchsjasser Nino Schuppisser und Ersatzmann Kornel Wick; Wick käme zum Einsatz, falls einer seiner vier gesetzten Teamkollegen im Kanton Zug nicht antreten könnte.

Nicht weniger als 68 Jasserinnen und Jasser aus dem Russstädtchen nahmen am Qualifikationsturnier teil. Viele spielten ambitioniert und sehr konzentriert, einige gaben an, aus purer Freude am Kartenspiel teilzunehmen.

Gehrigs Glanzleistung

Der 56-jährige Kundendienst-Leiter Jimmy Gehrig entschied das Turnier auf beeindruckende Art für sich. Gehrig totalisierte in den 16 Spielen lediglich 49 Strafpunkte, macht im Schnitt vorzügliche 3 Punkte. «Es lief von Anfang an bestens», teilte der neue Bremgarter Jasskönig mit, der über viel Erfahrung im Differenzlerjass verfügt, obschon er in den letzten Jahren fast häufiger auf Golfplätzen als an Jasstischen anzutreffen war. Gehrigs Können und Routine sollen Bremgarten bei der TV-Sendung in Oberägeri oder Cham – der Austragungsort wird am 23. Juli
bestimmt – zum Sieg verhelfen.

Eine starke Leistung zeigte im Reussbrückesaal auch Claudia Mäder. Die Aquafit-Leiterin ergatterte mit 82 Strafpunkten Platz zwei und wird im Kanton Zug als Bremgartens Telefonjasserin eingesetzt werden. «Es hat sehr gut geklappt», freute sich Claudia Mäder, «nur meine letzte Passe verlief nicht wünschgemäss». Dass sie, sehr erfahren im Schieber-Jass und ungeübt im Differenzler, auf dem Podest landen würde, kam für Claudia Mäder «schon unerwartet». Rang 3 sicherte sich Beat Koch mit 93 Differenzpunkten, Rang 4 Kornel Wick mit genau 100 Punkten. Als Bester der fünf angetretenen Juniorenjasser klassierte sich der elfjährige Nino Schuppisser mit 158 Punkten auf dem beachtlichen 41. Gesamtrang.

Das erste von drei Jassfesten?

Das Qualifikationsturnier samt kleiner Festwirtschaft und Ländlermusikklängen könnte aus Reussstädter Sicht das erste von drei Jassfesten gewesen sein. Fest Nummer zwei im Zugerland gipfelt im Duell gegen das Team von Wettingen. Falls Bremgarten siegt, wird die 200. Fernsehsendung «Donnschtig-Jass» am 6. August live aus dem Reussstädtchen ausgestrahlt. «Das wäre selbstverständlich der Hammer», sagte OK- und Verkehrsvereinspräsident Stephan Troxler, der am Qualifikationsturnier als Ersatzmann eingesprungen war und einen ehrenvollen 15. Rang belegt hatte. Im Zweikampf mit Wettingen benötige man das berühmte Quäntchen Glück und grosse Fan-Unterstützung. Troxler und seine OK-Equipe hoffen, dass 150 Bremgarterinnen und Bremgarter die organisierte Carreise in den Kanton Zug Ende Juli nutzen werden.